Dienstag, 25. Juli 2017

Projekt Hexenbalkon VI – Update II

Heute geht es gleich weiter mit den übrigen Pflanzen auf dem Balkon =) Bevor wieder irgendetwas verrücktes dazwischen kommt und ihr die andere Seite nicht zu sehen bekommt...
Also los geht es, tretet raus aus der Tür und folgt mir auf den Balkon...
Rechts an der Hauswand habe ich mein Vorhaben umgesetzt und Tomaten und Gurken gepflanzt. Auf dem Bild sieht man auch noch so einiges von dem Rankgitter, das ich in einem Kurs geflochten habe. Da waren die Pflanzen noch etwas kleiner, der Salat kam kräftig...
Inzwischen ist die Strauchtomate größer als ich und trägt sogar schon rote, süße Früchte. Oben hängt eine Erdbeere und rechts blüht eine Mauretanische Malve ganz wunderhübsch und fleißig vor sich hin.
Wie man sehen kann ist die Gurkenpflanze auch sehr fleissig am Produzieren, ich konnte schon so einige Früchte ernten.
Waldmeister und Zitronenmelisse sehen auch noch sehr fit aus, sie hatte ich mit als erste Pflanzen auf dem Balkon. Die Entscheidung, die zwei zusammen zu pflanzen, war wirklich gut. Sie haben sich gut vertragen und gegenseitig in Grenzen gehalten.
Sonnenblume, Färberkamille, Gewürztagetes...
...wo vorher zwei Kohlrabi wuchsen :) Die sind wirklich außerordentlich gut gewachsen.
Und dann in der Pfanne mit Chiliflocken gelandet *mhmmm*
Die Erdbeeren wachsen gemütlich mit den Tomaten zusammen...
...oder kuscheln mit Salat und Gewürztagetes.
Hier stehen noch Töpfe mit Vogelmiere, Myrthe, Färberkamille, Minze und Gojibeere.
Leider etwas unscharf...die Elfe will sich wohl nicht zeigen =)
Ananas- und Poleiminze, Estragon und Wermut, Basilikum, Cosmeen, Freyagras und...
... Purpurroter Scheinsonnenhut.
Mein alter Thymian wächst auch immer noch fleißig ganz rechts im Topf vor sich hin :)
Auf dem Boden habe ich nun eine Passionsblume, die aber leider noch nicht blüht, und eine Schwarzäugige Susanne, eine meiner liebsten Zierpflanzen.
So sieht das Fenster von außen aus...
...und so ist der Blick von drinnen auf den Balkon :)

Ich bin zufrieden und hoffe, dass das Wetter bald wieder so ist, dass man auf dem Balkon sitzen kann :)

Montag, 24. Juli 2017

Projekt Hexenbalkon V – Sommer im Hexengarten 2017 – Endlich ein Update

Hallo zusammen!
Aufgrund einiger privater Unschönheiten ist das Sommerupdate meines Hexenbalkons absolut überfällig. Vermutlich hätte ich auch noch lange nicht die Muße gefunden, ein Update zu verfassen, hätte die liebe Miri mich nicht angeschrieben und gefragt, ob ich bei ihrem Blogevent "Sommer im Hexengarten 2017" nicht wieder mitmachen wollen würde. 
Und ja klar – natürlich will ich! Also aufgerafft und Fotos gemacht ;) 

Miris Event geht übrigens noch bis zum astronomischen Sommerende am 22.09.2017, ich hoffe, dass ich noch ein paar Beiträge verfassen und immer mal ein Update geben kann. Viel anstellen werde ich wohl dieses Jahr nicht mit meinen Pflanzen, seht es mir nach. Ich erfreue mich vielmehr daran, so einen schönen Ruhepol an meiner Wohnung zu haben, die Hexereien kommen dann halt etwas zu kurz.
Los geht es also =)
Starten wir doch mit dieser Ecke, in der ich meine Füße gerne hochlege. Der obere Kasten ist derjenige, der das Hexenbalkon-Banner ziert. Unglaublich, wie stark alles gewachsen ist! Dieses Bild ist aber schon so zwei Monate alt, entstanden in einer sehr nervenaufreibenden Phase. Da waren die Pflanzen auch noch gar nicht so groß wie jetzt...
...die zwei kleinen Rosmarinpflanzen sind nämlich ordentlich gewachsen. Überall auf dem Balkon, wo es orange oder gelb blüht, habe ich Gewürztagetes gepflanzt. Die rotblühende ist leider nicht ausgetrieben. Für das nächste Jahr habe ich auch schon wieder reichlich Samen ernten können, die Pflanzen sind eine große Bereicherung. Sie duften unglaublich stark, schon bei der leichtesten Berührung.
Ein paar "normale" Tagetes gibt es auch auf dem Balkon. Unten links ist die Petersilie angesiedelt, sie wächst erstaunlich gut und *klopfaufholz* ist auch noch gar nicht gelb geworden.
Der Zwerg-Ysop blüht wunderschön violett...
...wie der Lavendel und in Kombination mit der gelben Gewürztagetes ist das einfach ein traumhafter (unwissentlich gepflanzter) Farbkontrast.

Schön Violett blüht auch die Mauretanische Malve und Anis-Ysop...
 ...während die Goldmelisse mit faszinierenden scharlachroten Blüten trumpft.
Die Kamille ist inzwischen schon verblüht, einige Köpfchen habe ich verräuchert, da ich den feinen Duft sehr gerne habe.
Das Johanniskraut hat mich auch lange blütenstark erfreut und es treibt immer noch neue Knospen. wie gut, dass ich vom letzten Jahr noch genügend Rotöl habe, in diesem Jahr werde ich nicht dazu kommen.
Für die Vögel ist auch weiterhin gut gesorgt. Während die Vögel Wasser trinken koche ich mir sehr gerne einen Tee aus der Ananasminze...oder auch mal aus den Gewürztagetesblüten ;)
Mit Tee auf dem Balkon habe ich auch die ersten Seiten meiner Bachelorarbeit begonnen. Umgeben von Pflanzen habe ich ein wenig Ruhe finden können.

So, und an der Arbeit werde ich jetzt erst einmal weiter schreiben. Dieser Post war eine kleine Pause von ihr und ich habe euch die erste Hälfte meines Balkons zeigen können :)

Herzliche Grüße und auf hoffentlich bald!
Atessa

Freitag, 5. Mai 2017

Malen mit Wolle – Das Kardierbrett

Vor fast einem Jahr habe ich mit meinem Bruder in seiner Werkstatt gestanden und wir haben zusammen gewerkelt. Ich habe so sehr mit einem Kardierbrett geliebäugelt und es sollte natürlich ein besonderes sein, zumal die gekauften Bretter auch alle ziemlich teuer sind. Jetzt habe ich eins, das nicht zu viel gekostet hat (das teuerste am Brett ist der Kardenbelag) und das auch noch einzigartig ist.
Ich habe außerdem so viel Kardenbelag bestellt, dass ich noch zwei Handkarden bestücken kann. Bzw. war es das, was ich vorhatte. Aber da ich mich verrechnet hatte, reichte das doch nur für eine Handkarde und mehrere kleine Karden (die noch gebaut werden müssen). Das rötliche Holz für die Befestigung des Belags ist Birne, die Handkarde hat einen Griff aus Eibe.
Beim Bau des Kardierbretts habe ich mich an diesem von Kunst und Keramik orientiert. Zumindest, was den drehbaren Fuß anbelangt ;) Chantimanou zeigt auch schön, wie die Fasern auf das Brett aufgebracht werden.
Das Aufbringen der Wolle ist wirklich ein bisschen wie Malen und es macht irrsinnig viel Spaß.
Mit zwei Stäben werden dann die Rolags (einen schönen deutschen Begriff habe ich noch nicht gefunden) vom Brett dünn abgezogen.
Wie kleine Schlangen kann man dann die Röllchen zusammenlegend verspinnen. Durch das feine Ausziehen lassen sich die Fasern viel leichter verspinnen und es ergibt hübsche Übergänge.

Aber warum zeige ich euch das Kardierbrett überhaupt erst jetzt?

Das liegt daran, dass ich es bis vor kurzem gar nicht geschafft habe, Fasern zu organisieren, um das Zusammenkardieren zu probieren. Dann bin ich aber kurz vor Ostern über den Shop Back To The Wheel gestolpert und ich konnte einfach nicht widerstehen und musste bestellen.
Das Paket war so liebevoll verpackt, dass das Auspacken wirklich eine richtig große Freude war. Die einzelnen Faser Päckchen sind einzeln eingepackt, alles ist in Papier eingeschlagen und beschriftet.
Ich habe einmal die Farbmischung Evergreens bestellt, mit waldig-kühlen Grün-Blau-Brauntönen ;)
...und die Mischung Indian Summer, mit warm-sommerlichen Farbtönen. Und ich bin einfach immer noch hin und weg *.*
Die Farben machen richtig viel Spaß und gute Laune :)

Herzliche Grüße und ein schönes Wochenende,
Atessa

Donnerstag, 6. April 2017

Projekt Hexenbalkon IV: Ein- und Umgepflanzt

Am Samstag habe ich die ersten Pflanzen von Rühlemann auf den Balkon gepflanzt. Ich wollte mich am Nachmittag mit der Gartenarbeit belohnen, nach dem Bücherwälzen für die Bachelorarbeit. Vormittags-Mittags war strahlender Sonnenschein und dann oh Schreck: Regenwolken zogen auf.
Aber glücklicherweise hat es nur ganz leicht gestippelt, sodass ich trotzdem pflanzen konnte. Erst am Abend hat es stärker geregnet und mir somit das Blumengießen abgenommen. Was habe ich aber alles gepflanzt?
Hier im linken Topf wächst eine Goldmelisse (mit ein paar Ringelblumen) und im rechten Freyagras. Ich bin schon gespannt, wie sich das Gras entwickelt und ob ich noch in diesem Jahr Zöpfe daraus flechten kann, um sie zu verräuchern.
In diesem grünen Topf wächst die Argentinische Myrte, die ich im Winter rein holen werde und im kühlen Hausflur unterbringe.
In einem der Palettenkästen wächst Mädesüß mit Frauenmantel gemeinsam. Mal sehen, ob die zwei miteinander auskommen und der Platz reicht, es sind ja sehr anpassungsfähige Pflanzen. Alternativ kommen die zwei bei meinen Eltern in den Garten.
Miri hat mich inspiriert, seit langem wollte ich mir die grünen Feen in den Hexengarten holen. Zum Estragon kommt später noch Wermut.
Eine Ananasminze musste auch wieder einziehen, weil ich die Musterung der Blätter so hübsch finde. Und Minze kann man nie genug haben :)
An den Zwerg-Pflanzen will ich mich auch versuchen, hier ein Zwerg-Ysop (da hab ich mich aber beim Beschriften vertan, dachte vermutlich noch an den Anis-Ysop, den ich bei meinen Eltern gepflanzt hatte)...
...und Zwerg-Thymian und -Salbei. Ein weiterer Rosmarin und ein Lavendel durften auch nicht fehlen in dem Kasten.
So schaut es in der rechten Ecke aus. Inzwischen haben wir sogar einen Sonnenschirm :)
Weiter gehts in den Palettenkästen mit Schnittlauch und Chinesischem Lauch, der als Alternative zum Schnittknoblauch angeboten wird. Dazwischen habe ich Echte Kamille gepflanzt, die ein guter Nachbar für Lauch sein soll. Ein Experiment habe ich auch gewagt: Lauch soll mit sich selbst unverträglich sein. Ob das für die zwei auch gilt und ob die Kamille die zwei gut trennen kann? Wir werden sehen. Trennen kann ich ja immer noch.
Johanniskraut musste ich natürlich auch auf dem Südbalkon haben, logisch. Hier wächst er zusammen mit Färberkamille.
Hier warten noch eine Scheinsonnenhutpflanze, ein Jiaogulan und ein Lavendel auf Töpfe. Im grünen Topf treibt der gelbe Sonnenhut gerade aus. Die Mauretanische Malve habe ich in größere Töpfe gesetzt, da die Kokosballen schon gut durchwurzelt waren.
So schaut die linke Seite aus. Rosmarin haben wir genug, vier Pflanzen =D Der Liebste hatte auch noch einen mitgebracht.
Dem Saatgut geht es auch weiterhin prima, Dill, Kamille, Mauretanische Malve...
...und Kohlrabi! Die ist sehr fix ausgetrieben und macht mir richtig Spaß. Hoffentlich kann ich sie später auch ernten.
Und meine derzeitigen Lieblingspflanzen, das Grün ist so toll! Und die zwei wachsen soooo schnell *.* Hach, wie schnell sie groß werden *lach*

Herzliche Grüße,
Atessa