Freitag, 29. November 2013

Walnusskörbchen

Fragt sich schon einer, wo meine Schneehäschen von Riolis sich versteckt haben? Ich habe mich mal wieder mit meiner Idee übernommen, aber das Ergebnis ist ganz akzeptabel, seht selbst:
Ein Utensilo zur Aufbewahrung meiner leckeren Walnüsse =) Ist es nicht niedlich geworden? Zwar etwas krumm und schief, verrechnet hab ich mich auch aber das fällt alles gar nicht auf, sobald Nüsse drin sind!
Und noch einmal die drei Tierlein im Detail:

 Soooo niedlich, oder?

Herzliche Grüße und ein schönes Adventswochenende,
Atessa

Mittwoch, 27. November 2013

Der erste Schnee und Ankündigungen für den Advent

Letzte Woche war er schon bei Centi: Der erste Schnee. Gestern hat es dann auch bei mir geschneit und ich bin hinaus gegangen und habe ein bisschen fotografiert. Wie Centi habe ich das Gefühl etwas verpasst zu haben, wenn ich nicht beim ersten Schnee im Wald Laufen war =D
Nach einer frösteligen Runde (-2 Grad waren es, das Thermometer macht momentan krasse Sprünge) habe ich dann die ersten Schneeflöckchen im Garten fotografiert.









Heute regnet es leider wieder, aber Mittwochs ist zum Glück auch mein Ruhetag, wo ich nicht laufe. Da habe ich nämlich Ballett. Vielleicht scheint ja morgen wieder die Sonne oder es schneit *.*

ACHTUNG! Jetzt kommen noch zwei Ankündigungen für die Adventszeit.
Die liebe Stickeule hat einen Adventskalender vorbereitet, die Ankündigung findet ihr hier. Jeden Tag wird ein Türchen geöffnet und ein kleines bisschen gestickt.
Jeweils sind die zu stickenden Stückchen nur 13x20 Kreuze groß, dass sollte also selbst ich schaffen =D Ich freue mich jedenfalls tierisch auf diese hübsche Stickaktion, danke liebe Stickeule!

Außerdem möchte ich noch von einem Gewinnspiel berichten. Auf dem Teeblog, bei dem ich etwas mitschreibe, könnt ihr zu jedem Advent eine schöne Überraschung gewinnen. Sicherlich werde ich über die einzelnen Gewinnspiele hier noch einmal berichten, aber schaut doch trotzdem schon einmal bei http://yemin-tea.blogspot.de/ vorbei, das würde mich freuen =)

Herzliche Grüße,
Atessa

Montag, 25. November 2013

Neuer Haarschmuck: For Rosa von Senza Limiti

Ich sagte ja bereits, dass ich mir bei Senza Limiti noch etwas geleistet habe. Ich wollte unbedingt etwas, was ich auch zum Ballett tragen kann, das klein und niedlich ist, aber mich trotzdem schmückt. Bei Senza Limiti habe ich den perfekten Schmuck gefunden: For Rosa
Ihr müsst bei dem Link ganz nach unten scrollen. Ich liebe ja Silber und trage sonst eigentlich auch nur Silberschmuck, also habe ich mir drei For Rosa antik versilbert gekauft.
Schaut euch das an:
Dutt nach dem Training
Man benutzt sie wie Haarnadeln und man kann die Blüten natürlich auch weiter in die Mitte setzen. Ich liebe diese kleinen Sachen, die erst beim näheren hinsehen entdeckt werden, Es muss nicht immer pompös sein. Noch einmal eine Rose etwas näher:
Nicht das schönste Foto, aber ein wenig erkennt man doch die feine Arbeit.
Natürlich konnte ich sie gestern beim Ballettabend nicht tragen =(

Herzliche Grüße,
Atessa

Samstag, 23. November 2013

Violinschlüssel Update

Ich war ja doch etwas unglücklich mit meinem Violinschlüssel von Senza Limiti. Hier habe ich schon darüber geschrieben.
Nun habe ich in der letzten Woche einfach mal Kontakt zu Senza Limiti aufgenommen und die liebe Frau Mazegga hat mich wundervoll beraten und es möglich gemacht, dass ich meinen Violinschlüssel in L gegen einen kleineren tauschen kann.
So sieht das jetzt aus:
Da ich den Violinschlüssel hauptsächlich im Knoten trage und nicht in einer Banane hat mir Frau Mazegga zu Größe S geraten. Im Vergleich zum Alten ist der wirklich richtig mini =D Aber er passt, er wackelt nicht und ich traue mich damit auch länger nach draußen. Bei dem großen hatte ich schon nach wenigen Metern ein lockeres Gefühl und er ist auch gerutscht. Manchmal musste ich ihn mehrmals neu machen und selten getragen habe ich ihn auch. Er passt jetzt auch viel besser zur Größe meines Dutts und steht nicht ab, was mich auch gestört hat. Noch einmal zum Vergleich der Alte:
Übrigens konnte ich natürlich nicht widerstehen und habe noch etwas mitbestellt, aber das zeige ich nicht heute =P

Zum Frühstück habe ich mal was Neues ausprobiert. Und zwar habe ich den Schlummertrunk von Miri für mein Müsli benutzt. Lecker lecker lecker, sage ich euch! Statt Hafermilch habe ich selbstgemachte Soja-Reis-Milch genommen und gesüßt habe ich mit Lärchen-Sirup.
Mal etwas anderes und wunderschön warm, das wird wieder gemacht =)

Herzliche Grüße,
Atessa

Donnerstag, 21. November 2013

Preiswertes Deo selbstgemacht

Seit etwa einem halben Jahr benutze ich kein "normales" Deo mehr. Ich mische es selbst an und dafür braucht ihr nur ganz wenig, schaut mal:
Ihr benötigt:

  • Natron (ich habe, wie man sieht, Kaiser Natron)
  • eine Sprühflasche
  • Wasser
In meine kleine Sprühflasche passen 30 ml und ich gebe in etwa so viel Natron hinein, dass der Boden gerade so bedeckt ist. Nun einfach mit Wasser auffüllen (ich nehme meist gefiltertes Wasser) und gut schütteln. Bei mir ist es jetzt so, dass der Sprühkopf oft nicht sprühen will, wenn ich gerade frisches Deo gemacht habe. Aber nach ca. einer Stunde klappt es wieder, weil sich dann das Natron gut mit dem Wasser vermischt hat.
Mit der Menge des Natrons könnt ihr aber gut selbst experimentieren, wenn es zu viel Natron ist, dann setzt sich das schnell weiß an dem Sprühkopf ab.
Ihr könnt dem ganzen auch noch einen persönlichen Duft verpassen indem ihr einfach 1-2 Tropfen gutes ätherisches Öl hinzu gebt =)

Ich bin übrigens ein wirklich sehr starker Schwitzer, ich schwitze auch manchmal bei Nichtstun und Kälte sehr stark. Aber bis jetzt hat das Deo mich nicht enttäuscht. Klar verhindert es (zumindest bei mir und das hat auch noch kein anderes Deo geschafft) keine nassen Achseln, aber es verhindert üblen Geruch und auch beim Sport ist es zuverlässig.

Vom Preis-Leistungs-Verhältnis ist dieses Deo wirklich unschlagbar. Man bekommt 250 g Kaiser Natron für etwa 2 € und ich selbst habe seit über einem halben Jahr nicht einmal die Hälfte eines 50 g Tütchens verbraucht. Das Teuerste ist vermutlich entweder die Sprühflasche (meine ist eine aufgebrauchte Weleda-Deoflasche) oder das ätherische Öl.
Auch Verpackung und Plastik wird gespart, Kaiser Natron kommt in Papiertütchen oder Kartonschachteln daher (=kein Plastik) und durch das Wiederverwenden der Sprühflasche hat man nur einmal Plastik im Sprühkopf.

Da schlägt doch das Öko-Herz =)
Hier könnt ihr euch noch viele Sachen anlesen, die Natron kann: Wundermittel Natron

Liebste Grüße,
Atessa

Dienstag, 19. November 2013

Schneehasen und "Mantras" beim Laufen

Zuerst möchte ich euch zeigen, was ich leise still und heimlich gestickt habe:
Schneehasen-Riolis
In dieses Motiv habe ich mich schon im letzten Jahr verliebt. Es fehlen hier noch die Rückstiche, aber ich war so froh, dass ich es trotz viel Stress soweit geschafft habe. Und ich finde den Vergleich total spannend, vor den Rückstichen und dann mit den Rückstichen. Die machen echt so wahnsinnig viel aus! "Weihnachten mit den Hasen" von Riolis wartet ebenfalls darauf gestickt zu werden =) Ich freu mich, auch wenn der Advents-SAL noch auf die Verarbeitung wartet und noch andere Dinge zu tun sind.

Jetzt zum zweiten Teil der Überschrift. "Mantras" =repetitives Rezitieren, also Worte oder Sätze, die man wiederholt vor sich hin sagt. Das kennt bestimmt jeder von euch, gerade beim Sport "Ich schaffe das. Ich schaffe das. Ich schaffe das..." . Mir ist heute morgen beim Laufen wieder einmal bewusst geworden, wie hilfreich das eigentlich ist. Momentan ist es bei mir mit dem Laufen nicht so dolle, Stress und dauerhaftes Unwohlsein. Trotzdem versuche ich es fast jeden Morgen und dann bin ich im Wald und die Beine werden schwerer und schwerer...
Manchmal spreche ich (im Kopf) automatisch Mantras, ohne das ich es überhaupt beabsichtigt hätte. Ich habe dann irgendwelche Wörter im Kopf, die ich im Atemrhythmus "spreche".
Beispiel? Regenschauer. Re-gen-schau-er
Die beiden Silben einatmen, die zwei letzten ausatmen. Das passiert einfach so und gibt Kraft, egal welches Wort es ist. Man lenkt seinen Geist vom Lauftief ab und läuft automatisch weiter.
Heute morgen hatte ich also wieder ein Lauftief und auf einmal hatte ich dieses Lied im Kopf:
Das gibt so eine Power! Ich sags euch, mir tat das heute so unglaublich gut! Vielleicht hilft es ja auch wem anderen.

Habt ihr Mantras? Wie helft ihr euch über ein Lauftief?

Herzliche Grüße,
Atessa

Samstag, 16. November 2013

20 Dinge über mich

Viele Blogger aus meiner Leseliste haben in den letzten Wochen 20 Dinge über sich berichtet und da ich es sehr spannend finde, etwas über die Menschen hinter einem Blog zu erfahren, kommen hier nun auch über mich ein paar Informationen:

  1. Ich hasse es zu Telefonieren. Ehrlich, es gibt nichts Schlimmeres für mich, als über das Telefon mit einer anderen Person zu kommunizieren.
  2. Ich bade sehr sehr ungerne, tue es aber einer bestimmten Person zu liebe ab und zu. Selten. Fast nie...nur wenn ich überrascht werde. Mal ehrlich, was ist daran so toll in ein heißes Becken zu steigen, Düfte in die Nase geklatscht zu bekommen und sich hinter zu fühlen, als hätte man den ganzen Tag Sport gemacht, so kaputt ist man?! Baden ist meiner Meinung nach die anstrengendste Passivität, die es gibt...
  3. Ich liebe Tiere, aber seit mein Kaninchen Fitzi vor drei- vier Jahren gestorben ist, konnte ich nie wieder einem Tier so viel Liebe entgegen bringen. Jeden Tag erinnern mich meine anderen Häschen an Fitzi und ich mag sie deshalb nicht mehr (so gerne). Dafür schäme ich mich sehr.
    Fitzi, etwa ein Jahr alt =)
  4. Ich habe Angst vor Händen. Zumindest vor Händen, die auf einmal hinter irgendeinem anderen Körperteil auftauchen. Das passiert öfter, wenn man mit jemandem kuschelt: In einer leicht unnatürlichen Haltung sehe ich hinter dem Kopf eine Hand. Das kann die des Bekuschelten sein, aber sogar meine. Ich denke immer, dass es die Hand von jemand dritten ist...und bekomme Panikattacken.
  5. Ich hasse "Shoppen". Bäh. Ziellos auf der Suche nach DEM SCHNÄPPCHEN durch die Läden zu ziehen kommt mir überhaupt nicht in den Sinn. Wenn ich etwas brauche, gehe ich ganz gezielt in einen Laden und wenn ich nichts finde, dann eben nicht.
  6. Dafür "shoppe" ich gerne Bücher, bin aber meist doch zu geizig und warte länger bis ich mir ein neues Buch kaufe. Das muss ja auch gut überlegt sein =)
  7. Oh, zum Thema Geiz: Ich bin wirklich recht geizig. Wenn ich sticke, sticke ich bis zum letzten Krümel Faden und wenn ich dafür mehrmals den Faden neu einfädeln muss. Gerne würde ich die Ebenseer Methode zum Kreuzstich können, weil man da Garn spart. Aber ich bin tatsächlich zu faul zum lernen. (Wen es interessiert: Kissy hat darüber geschrieben!)
  8. In Kombination mit 4.: Ich kann mich total in meine Ängste reinsteigern und fange auch an zu weinen in meiner Panikattacke. Dann kriege ich sogar Angst, dass sich plötzlich das Gesicht des Bekuschelten zu einer gruseligen Grimasse verzieht und zu einem anderen Gesicht wird.
  9. Ich empfinde manchmal Mitgefühl für Gegenstände. Beispiel: Ich finde ein Kuscheltier absolut nicht süß oder schön, kann es aber nicht in der Gegenwart besagten Kuscheltieres sagen. Es könnte ja traurig sein... Oder (beim Abitur): Ich schreibe extra mit dem Stift, den ich schon ewig habe, statt mit dem neuen. Der "Alte" könnte ja beleidigt sein...
  10. Obwohl ich nicht annähernd christlich-religiös bin sehe ich das Religionstudium als Alternative zum Kunststudium. Religion finde ich total interessant, egal welche.
  11. Übrigens möchte ich auf Lehramt studieren- für Grundschule.
  12. Wenn das alles nichts wird, mache ich eine Ausbildung zur Kräuterfachfrau.
  13. Ich hatte schon einmal einen Freund, der wesentlich längere Haare hatte als ich. Sie gingen ihm bis zum Po und zu meinem Ärger war darin absolut überhaupt kein Spliss. Im Gegensatz zu meinen...
  14. Ich sehe nie fern und bin immer ganz erschrocken, wenn ich Gesprächsfetzen aufschnappe, wenn meine Eltern oder mein Bruder fern sehen...wie kann man sich das antun?
  15. Mein Bruder ist übrigens drei Jahre jünger als ich und hat leider eine unheilbare Krankheit, aber trotzdem kommt er gut durchs Leben =)
  16. Ich hasse Autofahren. Viel lieber lasse ich mich durch die Gegend fahren oder fahre Bahn. Zwar bin ich eine gute Autofahrerin, aber es macht mir keinen Spaß und ich finde es einfach doof.
  17. Ich liebe Farben. Ich weiß gar nicht, wie viele Farbkarten ich für meinen Aquarellmalkasten schon gemacht habe, einfach weil ich die Farben so toll finde *.* (Farbkarten dienen zum Ausprobieren und zur Übersicht der Farben)
  18. Ich habe ein Puppenhaus. Und ich "spiele" immer noch damit, will meinen, ich dekoriere jahreszeitlich passend um oder bastle etwas Neues. Ich liebe Miniaturen und diese kleine heile Welt =)
  19. Ich züchte fleischfressende Pflanzen. Als Veganerin. Jawohl! Und es ist wirklich faszinierend. Zu meinen Pflanzen gehören zwei Fettkräuter, zwei Schlauchpflanzen, Unmengen an Sonnentau (verschiedene Sorten, aus Samen gezogen) und Esmeralda. Esmeralda war sogar mit im Urlaub und ist eine Kannenpflanze. Ich liebe sie =*
    Esmeralda im Urlaub an unserer Holzhütte. Lecker Ohrenkneifer xD
  20. Ich kann ziemlich viele Sachen ziemlich gut, aber alle leider nicht herausragend. Daher beneide ich Menschen, die mit einem ausgeprägten Talent versehen sind^^
So, das waren dann die 20 Dinge über mich. Vielleicht interessiert es ja doch den ein oder anderen ;)

Gemütliche Grüße,


Donnerstag, 14. November 2013

Herbst-Stöckchen

Gefunden bei Athena.

1. Nenne 5 typische Herbstsachen:
Rauhreif, bunte Blätter, Einkuscheln in warme Kleidung, Baumfrüchte, nasse Füße

2. Würdest Du Pilze essen, die Du selber gesammelt hast?
Würde ich sehr sehr gerne! Nur leider sind meine Skills im Pilzwissen noch nicht sehr ausgereift, aber ich will dran arbeiten =) Gerne hätte ich dazu dieses tolle Buch: Pilze zum Genießen

3. Was würdest Du mit farbigen Blättern von den Bäumen und Kastanien basteln?
Aus den Kastanien bastle ich kleine Rehe mit Streichhölzern (dann kann man das Streichholzschwänzchen anzünden xD) 
Und die farbigen Blätter sind der schöne Untergrund für die Kastanientierherde =)

4. Welche Herbstgerichte schmecken Dir am besten?
Kürbissuppe, Linsensuppe, Kürbiscurry und frisches Focaccia 

5. Hast Du schon mal einen Drachen gebaut? Ist er geflogen? 
Drachen habe ich nur zur Dekoration selbst gebaut. Aber ich erinnere mich noch an einen Nordsee (*winke* zu Athena), in dem ich jeden Tag einen coolen Drachen steigen ließ =)

6. Hast du schon mal eine Laterne gebastelt/ bei einem Martins-Umzug mitgemacht? Wie lang ist das her?

Ich habe schon mehrere Laternen gebastelt, unter anderem eine Igellaterne und eine mit Origamifischen darauf. Die Igellaterne habe ich in der Grundschule gebaut (Igelklasse) und die Fischlaterne mit etwa 13 oder 14. Der letzte Martinsumzug war auch in der Grundschule.

7. Wann hast du das letzte Mal "Laterne, Laterne..." gesungen?
Das letzte mal war ich Laternesingen...vor zwei Jahren? Oder drei. Da haben wir aber keine Süßigkeiten oder Orangen bekommen, sondern Alkohol. War auch witzig. Ob das an unserem selbstgeschriebenen Bier-Laternenlied lag??
Wahlweise haben wir auch "Laterne, Laterne..." gesungen, aber die meisten Omas und Opas fanden unser eigenes Lied viel besser. Die Origamifischlaterne war übrigens mit dabei =)

8. Hast du schon mal einen Igel angefasst?
Oh ja. Letzten Monat zuletzt. Das arme Kerlchen habe ich abends entdeckt, wie es in einen gelben Sack reingekrochen ist. Die gelben Säcke standen bei unseren heiß geliebten Nachbarn (Achtung Ironie...oder Sarkasmus). Ich habe also das Loch im Sack vergrößert und den kleinen Igel raus gezogen und in unseren Garten gesetzt, wo er sich erst nach zwei Stunden entrollt hat. Ich hoffe, er kommt gut über den Winter. 
Aber bevor jetzt alle schreien: Es war ein ausgewachsener Igel, der jetzt bei uns im Garten überwintert. Ich habe ihn schon im Laub entdeckt und wieder zugedeckt =)

9. Was war dein letztes/ tollstes/ aufwendigstes/ teuerstes/ etc. Halloween-Kostüm?
Ich war ein einziges Mal zu Halloween unterwegs, mit Sachen aus meinem Kleiderschrank und einem alten Umhang, dann ein bisschen auf Hexe geschminkt. Fand ich doof, find ich doof, mache ich nicht mehr.

10. Warst du schonmal auf "Trick or Treat!"/"Süßes oder Saures!"-Tour? 
Siehe 9.
Bzw. hast du an Halloween Süßigkeiten im Haus?
Bei uns klingelt eh keiner (verstecktes Hinterhaus).

11. Drei Dinge, die deiner Meinung nach zu einer Halloweenparty gehören?
Halloween gibts ned. Ich mag den klang des Festnamens schon gar nicht. Samhain. Und was dazugehört? Gemütlichkeit, Ruhe und gute Musik zum Träumen und nachdenken.

Wer mag, kann das Stöckchen mitnehmen. Ist doch mal ganz gut, wenn man selbst keine Zeit hat zu überlegen, was man posten könnte =D

Herbstliche Grüße,
Atessa

Dienstag, 12. November 2013

Wie näht man Teebeutel?

Nein, es geht nicht wirklich um Teebeutel wie man sie kennt, diese kleinen Papiertütchen mit losem Tee drin.
Viel mehr geht es heute um das Nähen eines kleinen Säckchen, wie es für kleine Teekännchen zur Aufbewahrung genutzt wird.
Wer hat sich denn da versteckt?
Dazu braucht ihr:

  • jeweils 33x33 cm Außen- und Innenstoff; als Innenstoff habe ich einen alten Schal genommen und mein Außenstoff ist schwarzer Satin
  • 32x32 cm Volumenvlies
  • ein schönes Band
Nachdem ihr die Stoffe zugeschnitten habt, legt sie so aufeinander:
Bitte denkt daran, dass die schöne Seite vom Außenstoff und die schöne Seite vom Innenstoff aufeinander liegen! Nun näht ihr einmal etwa einen halben Zentimeter vom Rand entfernt die Stoffe zusammen und vergesst nicht, eine Lücke zum Wenden zu lassen!
Vor dem Wenden schneidet ihr falls nötig überflüssigen Stoff ab und auch die Ecken werden gerade abgeschnitten. Jetzt wenden und die Wendelücke so zusammenlegen und feststecken:
Nun näht ihr einmal komplett Außen herum, damit schließt ihr gleichzeitig die Wendelücke und ihr habt einen hübschen Rand.
Ich habe dafür ein Extrafüßchen, aber es geht natürlich auch ohne ;)
Nun faltet ihr einmal alle Ecken zur Mitte hin und die Spitzen wieder zurück zum Rand, dann schaut das so aus:
Gut feststecken und etwa anderthalb Füßchen breit vom Rand entlang nähen. So entsteht der Durchzug für das Band.
Das macht ihr natürlich bei allen vier Ecken. Zuletzt zieht ihr mit Hilfe einer Sicherheitsnadel euer Band durch den Durchzug. Die Länge könnt ihr selbst anpassen, der Eine mag lieber große Schleife, der andere eher kleine. Schaut einfach, was euch gefällt.

Schon ist das neue Zuhause für euer Teekännchen fertig. Wenn ihr eher größere Teekännchen habt, müsst ihr die Größe etwas Variieren ;)
Viel Spaß beim Nachnähen!

Herzlichst,
Atessa

Freitag, 8. November 2013

Haselnusslikör

Heute habe ich mein erstes "Geschenk aus der Hexenküche" angesetzt. Wenn man es zu Jul wirklich fertig haben möchte, sollte man es auch wirklich spätestens im Laufe der nächsten Woche machen, sonst könnte es knapp werden.
Ich habe mich für Haselnusslikör entschieden. Dieses wunderbare Buch hat mich auf die Idee dazu gebracht, ich hoffe, dass ich es bald schaffe eine Rezension darüber zu schreiben, es ist einfach nur fantastisch und mein Lieblingswildkräuterbuch =)


Dazu braucht ihr folgendes:
  • eine schöne Flasche
  • geknackte Haselnüsse
  • braunen Kandis
  • 1 Vanilleschote
  • 1 Zimtstange
  • 1 Flasche Korn
  • Gefrierbeutel und Hammer
Zum Verhältnis: Ihr braucht so viele Nüsse, dass ihr eure Flasche zu gut einem Drittel füllen könnt. Auch der Kandisanteil beträgt ein Drittel, aber ich habe mich daran auch nur grob orientiert ;)
Zuerst müsst ihr die Haselnüsse zerkleinern, am besten geht das in einem Gefrierbeutel und mit einem Hammer. So springen die Nüsse nicht überall in der Gegend herum. Wichtig ist, dass ihr kein Pulver herstellt, sondern die Nüsse nur grob zerkleinert.


 Danach werden die Haselnussstücke in der trockenen Pfanne angeröstet, bis es aromatisch duftet.
Während die Nüsse auf einem Teller/Tablett abkühlen, kratzt ihr schon einmal das Mark aus der Vanilleschote und legt euch alles andere bereit.
Dann füllt ihr die abgekühlten Nüsschen in eure Flasche und gebt etwas Kandis auf diese Schicht. Nun kommt das Vanillemark, die Schote und die Zimtstange hinein. Den restlichen Kandis oben drauf geben und alles mit Korn auffüllen.
Jetzt müsst ihr eigentlich nur noch warten und von Zeit zu Zeit mal schütteln. Zu Jul seiht ihr den Likör durch ein Sieb ab und könnt ihn genießen oder natürlich verschenken, die beschwipsten Nussstücke könnt ihr prima für Kuchen oder als Topping für Desserts verwenden, sie sollten sich einige Tage im Kühlschrank lagern lassen =)
Herzliche Grüße,
Atessa

Sonntag, 3. November 2013

Advents-SAL Teil 3 und ein spannendes Blogevent

Erst einmal kann ich sagen, dass ich den fertigen dritten Teil schon seit Samhain hier liegen habe, nur bin nicht dazu gekommen ein Foto zu machen =D Der vierte und letzte Teil ist aber auch schon bei Maxi zu finden =)
Ich finde das Eventbanner wunderschön *.*
Ein bisschen hangele ich mich auch von einem Blogevent zum nächsten, irgendwie habe ich es noch nicht so raus, über persönlichere Dinge zu berichten, so wie das viele meiner Lieblingsbloggerinnen tun. Jedenfalls gibt es jetzt bei Green Maren ein spannendes Blogevent, wo ich gern mitmachen möchte.
Es geht darum, etwas in der Hexenküche zu "zaubern", was zu Jul verschenkt werden kann. Ich habe zwar schon ein paar Ideen, aber wie es zeitlich passt mit der Umsetzung weiß ich noch nicht.
Die Aktion geht aber bis zum 20. Dezember, so sollte man eigentlich ein paar ruhige Minuten finden =) Und wenn man die Hexenküche auch als "Kreativschmiede der ganz besonderen Art" (Zitat Green Maren) bezeichnet, so kann man ja auch fast schon über alles berichten ;)

Herzliche Grüße und noch einen schönen Sonntag,
Atessa

Samstag, 2. November 2013

Samhain-Abend


Ein kleines bisschen ist es ja schon her oder liegt vor uns, je nachdem, wann man es feiert: Samhain.
Ich habe meine Samhainzeit schon intensiv am vorletzten Wochenende begonnen, mit einem wunderschönem Spaziergang zu einem kleinen Berg, von dem aus man den Sonnenuntergang beobachten kann.
Gerade dieses Draußensein stimmt mich immer fröhlich, auch wenn das Sterben des Sonnengottes eigentlich ein Grund zur Trauer wäre. Aber man weiß ja, dass er zu Jul wiedergeboren wird.
Richtig gemütlich war es dort oben, eine große bequeme Bank wurde von irgendwem auf einen Picknicktisch gestellt und war so ziemlich weit oben, perfekt um die Sonne zu beobachten.

Hier die Eindrücke vom Vergehen des Sonnengottes, ich konnte es richtig fühlen:
Am 31. Oktober habe ich dann zusammen mit meinem Lieblingsmenschen einen schönen Abend verbracht. Unter anderem gab es dieses Kürbiscurry:
Das langweilige Toastbrot bitte einfach ignorieren =D Wir haben es in Anlehnung an das Kürbiscurry aus Amalas Kochbuch "Meine vegane Hexenküche im Jahreskreis" gekocht, sehr lecker vor allem mit den Rosinen und den gerösteten Mandeln. Wir haben es einfach am nächsten Tag zu Frühstück aufgegessen^^

Für heute Abend ist noch ein Spieleabend mit meiner Familie angesagt und es wird Pizza geben, mit Pilzen selbstverständlich =)

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende,
Atessa