Dienstag, 31. Dezember 2013

Frosty-Kissen, Tangram und einen guten Rutsch!

Hangeln wir uns doch mal an der Überschrift entlang.
Punkt 1:
Mein Frosty hat seine Bestimmung auf einem Kissen gefunden. Vielen Dank noch einmal an die liebe Stickeule für den Spaß in der Adventszeit!!
Ich hoffe, er bringt mir den Schnee =)

Punkt 2:
Tangram. Ich mag Tangram und Eulen und ich mag Kalender.
Mein nächstjähriger Kalender ist der Naturkalender von Marjolein Bastin. Wunderschöne Aquarelle, ein Sammelsurium der Inspiration ;) Aber das Deckblatt gefiel mir nicht. Also habe ich mich an die Nähmaschine gesetzt und einen Umschlag für den Kalender genäht...
Erkennt ihr es? Eine Tangram Eule =)

Ich werde nun dieses Jahr verabschieden und dem neuen frohen Mutes entgegengehen. Mal sehen, was mich erwartet!
Kommt gut in das neue Jahr!

Herzlichst,
Atessa

Samstag, 28. Dezember 2013

Rezept für vegane Madeleines

Madeleines. Ich habe sie noch nie "original" gegessen, aber als ich über diese Form stolperte wusste ich, dass ich unbedingt eine solche brauche. Erst einmal probierte ich einen veganen Teig aus... mit blöden Tupperförmchen, denn eine Madeleine-Form hatte ich ja nicht. Die Story könnt ihr bei Ye Min nachlesen, hier habe ich darüber geschrieben.
Aber jetzt geht es weiter. Zu Weihnachten wünschte ich mir eine Madeleines-Form- und ich bekam sie =)
Also habe ich gestern meine aller ersten richtigen Madeleines gebacken. Mit Matcha-Tee, deshalb ist auch dieses Foto bei Ye Min zu finden, hier ;)

Heute habe ich gleich ein konventionelleres Rezept ausprobiert. Das Ergebnis ist super lecker!
Ich LIIIIIEBE diese Form!
Hier kommt das Rezept für leicht "weihnachtlich" angehauchte Madeleines, super für die Rauhnächte ;)


Madeleines  - Vegan
  • 50g Pflanzenmagarine
  • 1TL Agavensirup  (ich habe mangels Agavensirup selbstgemachten Lärchensirup genommen)
  • 2EL Sojamehl
  • 100g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 50g Zucker
  • 1TL Vanillepulver
  • 1 Prise Salz
  • Zitronensaft
  • Wasser
  • etwas Macis, Zimt und evt. noch mehr Vanille =D
Zuerst erwärmt man die Magarine in einer Pfanne. Während die Magarine schmilzt verrührt man das Sojamehl mit 4-5 EL Leitungswasser in einer Tasse zu einer cremigen Masse und lässt es bis zu Weiterverarbeitung stehen.In die geschmolzene Magarine wird das Vanillepulver und der Agavensirup eingerührt, bis keine Klümpchen mehr zu sehen sind. Nun muss die Masse etwa 5 Minuten ruhen.In der Zwischenzeit vermengt man die restlichen trockenen Zutaten und Gewürze nach eigenem Gusto und gibt erst den Sojamehlbrei und dann die Magarinemasse hinzu. Mit einem Schuss Zitronensaft verrühren und Wasser zugeben, bis man eine Muffinteig-Konsistenz hat- nicht zu flüssig, nicht zu fest.Den Teig nun in die Madeleines-Förmchen geben.Im vorgeheizten Backofen bei 190°C etwa 10 Minuten backen.

Madeleines sind meine neuen Lieblingsteigdinger, auch wenn ich immer nur ein Stückelchen probiere. Es macht auch einfach Spaß sie zu backen =) Morgen probier ich welche mit Schokolade...Apfel-Zimt...mal schauen!

Herzliche Grüße,
Atessa

Dienstag, 24. Dezember 2013

Eine kurze Geschenke-Auspack-Unterbrechung...

...muss ich dann doch einmal einlegen.
Nein, diesen Post habe ich gestern schon vorbereitet, da ich gestern am Nachmittag ganz stolz auf etwas war.
Meine Nähskills sind ja nun (noch) nicht die besten, aber ich habe es noch geschafft, Maxis Advents-SAL zu verarbeiten.
Schaut mal, gar nicht schlecht wie ich finde:
Der Adventskalender hat es auf eine Edelstahlplatte geschafft und ich habe auch noch eine Schleife zur Zierde angebracht. Mit kleinen Magneten kann man nun den Adventskalender (leider erst im nächsten Jahr wieder) benutzen. Wer ganz genau hinsieht, kann sogar Rasmus im Aquarium entdecken;)
 Ich habe mich entschieden, diesen Adventskalender meinem Opa zu schenken (wenn er schon mal fertig ist^^) und Frosty selbst zu behalten. Mein Opa mag Kalender nämlich unglaublich gerne!

Jetzt wünsche ich euch ein wundervolles Weihnachtsfest, erholsame Tage und ein paar nette Überraschungen!

Herzlichst,
Atessa
Anleitung für den schönen Stern hier

Montag, 23. Dezember 2013

Besinnliche Weihnachtstage...

...wünsche ich euch von ganzem Herzen! Lasst euch nicht stressen, wenn etwas mal nicht so klappt wie man sich das vorgestellt hat und genießt die Zeit mit euren Familien!
Bevor ich mich endgültig für die Weihnachtstage verabschiede, zeige ich euch mein Adventskalenderbild:
Ich werde diesen süßen Frosty wahrscheinlich meinem Opa zu Weihnachten schenken, nach den Feiertagen verarbeite ich ihn natürlich noch =D Mein Opa läuft so gerne Ski (im Januar fahren wir auch gemeinsam in den Skiurlaub), da wird ihm auch dieser Schlittschuhläufer gut gefallen!
Ich hoffe, morgen gibt es nur noch eine Schneeflocke zu sticken, damit ich keinen Stress bekomme =D

Die kleinen Sternchen auf dem Bild nennen sich übrigens Lucky Stars und ich habe sie nach dieser Anleitung hergestellt. Man verschenkt diese kleinen Sternchen und je mehr man verschenkt, desto mehr Glück bekommt der Beschenkte. Sie sind auf jeden Fall schnell gemacht, wenn man den Dreh raus hat und machen viel Freude!

Herzliche Grüße und Fröhliche Weihnacht!
Atessa

Samstag, 21. Dezember 2013

Wintersonnenwende

Ich wünsche euch heute (sofern ihr es feiert) ein schönes Julfest und eine wunderbare Wintersonnenwende!
Der kürzeste Tag...

Bei mir wird heute nicht sonderlich gefeiert, heute Abend begleite ich meinen Freund zu einer Weihnachtsfeier.
Das Einzige, was ich machen werde: Für die Rauhnächte schreibe ich 13 Wünsche auf kleine Zettelchen, von denen jeweils eins pro Rauhnacht verbrannt wird, ohne das man weiß welches. Eines bleibt zum Schluss übrig und auf diesem steht der Wunsch, um den man sich selbst kümmern muss ;)
Eine schöne Idee, aus diesem Buch, auf das mich Miri gebracht hat.

Damit das Ganze nicht bildlos bleibt zeige ich euch noch meinen Adventskalenderstand:
Frosty ist sooooooo niedlich! Und auch ich habe endlich kapiert, was mein Freund schon vor einer Woche sagte: Der gute Junge läuft Schlittschuh!
Irgendwie hatte ich da wohl was nicht in meinem Kopf zusammen bekommen. Dabei will ich doch Kunst studieren =D

Habt einen schönen Tag,
Atessa

Donnerstag, 19. Dezember 2013

Geschenke aus der Hexenküche: Haselnuss-Schoko-Creme

Gestern sagte meine Mama, sie wolle für Weihnachten noch ihren fantastischen Haselnuss-Schoko-Creme machen. Da dachte ich, dass wäre auch etwas für die "Geschenke aus der Hexenküche", es geht super schnell und glaubt mir Nutella und Co war gestern für die Leute die ihr beschenkt ;)
Es ist jetzt nicht unbedingt gesünder *hust* aber zumindest hat man es selbst gemacht und es schmeckt einfach großartig (auch wenn ich wirklich nicht viel davon esse^^).
Hier kommt also das Rezept (und ein semihübsches Foto...)

Haselnuss-Schoko-Creme
200 g Zartbitterschokolade
180 g Zucker (habe ich je gesagt, dass es gesund wird??)
140 g Pflanzenbutter/ magarine
200 ml Sojamilch
und was wäre eine HASELNUSS-Schoko-Creme ohne Haselnüsse (Dankeschön Miri, die hab ich doch glatt verschluckt):
120 g von den guten Dingern, also Nüsschen =D

Die trockenen Zutaten werden im Mixer ganz fein gemahlen. Dann gibt man die restlichen Zutaten hinzu und erhitzt alles (wer jetzt keinen Thermomix hat wie wir, muss dazu natürlich alles in ein Töpfchen füllen). Verrühren, bis eine homogene Masse entsteht und noch warm in Gläschen füllen.

Glaubt mir, es schmeckt soooo genial! Meistens reduzieren wir aber auch noch den Zucker, da ja die Schokolade schon welchen enthält. Das ist also die extra süße Version =D

Noch ein Tipp für Haselnuss-Allergiker (wie meinen Paps): Wenn ihr Cashews vertragt, funktioniert das Rezept damit ebenfalls wunderbar, es schmeckt sogar noch cremiger finde ich. Aber natürlich schmeckts mehr nach Schokolade und weniger nach Haselnuss =D

Zwischenstand meines Adventskalender-Stickbildes:
Etwas unscharf, ich hoffe ihr verzeiht mir.
Das ist aber auch ein Ärger mit dem Braun. Ich hatte einen alten Rest von meiner Uroma verwendet und dachte, damit käme ich bestimmt hin. Pustekuchen. Aber glaubt ihr, der Farbton würde noch hergestellt werden??? NEIN. Natürlich nicht^^ Ich habe jetzt einen sehr Ähnlichen. Außer mir fällt das auch keinem auf...*grrr*

Mal schauen, ob ich vor Jul noch etwas aus meiner Hexenküche poste, wenn mir spontan was einfällt^^

Herzliche Grüße,
Atessa

Freitag, 13. Dezember 2013

Geschenke aus der Hexenküche: Holunderlikör

Man könnte meinen, ich wäre nur am saufen =D Tatsächlich ist es aber so, dass ich momentan hauptsächlich mit meiner Kunstmappe beschäftigt bin und da nur Zeit für ein bisschen Zusammenmischen ist^^ Hier also noch ein Geschenk aus meiner Hexenküche!

Eigentlich ist dieses Rezept auch eher ein Herbstrezept, wenn man den Holunder gerade geerntet hat und zu Sirup gekocht hat. Dann ist der Likör wenigstens auch bis Jul fertig^^
ABER er schmeckt auch jetzt schon göttlich.
Es gib bestimmt passendere Flaschen ;)
Ihr braucht:
1 Liter Holundersirup (sehr praktisch wenn man Massen zu verarbeiten hat)
je nachdem, wie euer Sirup gewürzt ist könnt ihr ihn auch jetzt noch verfeinern mit:
Vanille, Zimt, Nelken...
1 Liter Rum

Ganz simpel: Holundersirup in einem Topf mit den gewünschten Gewürzen aufkochen und wieder Erkalten lassen. Wenn der Sirup lauwarm ist, gebt ihr den Rum hinzu und füllt den Likör in Flaschen.
Theoretisch muss er jetzt noch einen Monat ziehen...wie gesagt, THEORETISCH, aber ich konnte es natürlich nicht lassen und habe schon probiert. Er schmeckt jetzt schon super und zu Jul kann man sich bestimmt auch schon ein Gläschen gönnen ;)

Extra Tipp: Superlecker zu Eis!

Heute morgen wollte ich meinen Adventskalender weiter sticken, da ist mir erst einmal aufgefallen, dass ich die Nummer 10 ins verkehrte Kästchen gestickt habe -.-
Alles noch einmal aufgemacht und neu gestickt. Ich liiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiebe das =D
Naja, wenigstens bin ich auf dem aktuellen Stand:
Das hätte mir aber auch mal einer sagen können =P Ich glaube, der Schneemann bekommt eine tolle Bommelmütze!

Herzliche Grüße,
Atessa

Donnerstag, 12. Dezember 2013

Fertige Arbeiten

Zumindest fertig gestickt habe ich zwei Sachen.
Die Wandermadam aus dem Stickcafe war bei mir zu Gast. Während ich im Frühjahr mein Abitur machte bin ich auf diese Wandermadam aufmerksam geworden. Der eigentliche Spruch lautet "Heute stick ich, morgen putz ich" und abgebildet sind Putzutensilien.
Derjenige, der die Wandermadam als Vorlage bekommt, darf sie nach eigenen Vorstellungen verändern und für mich ist passender "Heute stick ich morgen lern ich". Dazu habe ich noch ein Bücheregal gesetzt. Jetzt muss ich nur noch zusehen, dass ich diese schreckliche Falte weg bekomme, denn eine Idee für die Endverarbeitung habe ich schon.
Die Originalvorlage ist übrigens von Maxi, genau wie der Advents-SAL, den ich auch endlich zum Ende gestickt habe. 

Auch hierfür habe ich schon eine Idee, es müssen nur noch ein paar Materialien besorgt werden.

Herzliche Grüße,
Atessa

Mittwoch, 11. Dezember 2013

SL Violinschlüssel im Achterdutt

Heute nur ein Bild, eine Banane finde ich irgendwie zu bieder, mit dem Violinschlüssel funktioniert bei mir auch endlich der Achterdutt:
Hier noch das heutige Adventskalenderstück:
Der Schneemann bekommt noch einen schönen Schlitten =)

Herzliche Grüße,
Atessa

Montag, 9. Dezember 2013

Wie man Fettkraut vermehrt und Erinnerung an ein Gewinnspiel

Bevor ich euch verrate, wie ihr ganz einfach Fettkraut vermehren könnt, zeige ich euch meinen Stand von Stickeules Adventskalender:
Wenn ich jeden Tag ein Bild posten würde, wäre das ja ziemlich langweilig (Zumindest ich würde dann nicht mehr mitlesen=D). Frosty The Snowman würde ich sagen =)
Die Version, die ich gerne mag, finde ich leider nicht auf Youtube...


Nun zu den Fettkräutern (Pinguicula). Erst einmal muss man wissen, dass es sich bei den Fettkräutern um fleischfressende Pflanzen handelt, aber sie haben nicht so hohe Ansprüche wie die meisten. Man muss sie beispielsweise nicht zwingend nur mit Regenwasser gießen, ich gieße meine auch mit gefiltertem Leitungswasser. Sie brauchen auch nicht allzu viel Sonne. Und das Tolle: Sie fangen Fruchtfliegen im Sommer! Diese Pflanzen sind wirklich die allerbesten Fliegenfänger, probiert es doch mal im nächsten Jahr aus ;)
Wie geht das nun mit der Vermehrung? Ganz einfach: Man zieht ein gesund aussehendes Blatt vorsichtig von der Rosette ab (Achtung, Pinguicula haben sehr sehr feine Wurzeln, die nicht tief reichen, sie lassen sich sehr leicht entwurzeln) und stellt es in ein Gefäß mit Wasser. Dafür habe ich ein Schnaps-Pinnchen genommen. Nun heißt es warten...lange...warten. Wirklich lange, ich dachte, es würde nicht funktionieren, denn nach drei Monaten sah das Blatt zwar immer noch frisch aus, aber es tat sich einfach nichts =D
Aber dann auf einmal...erst ein Pinnchen...dann noch eins und schaut mal, jetzt sind da schon Rosetten zu erkennen:

Ist das nicht niedlich? Das Mutterblatt fängt nun langsam an zu welken. Ich bin etwas unschlüssig, wie ich jetzt weiter mit den neuen Pflänzchen verfahre, denn sie haben noch keinerlei Wurzelwerk gebildet. Ob ich sie dafür wohl einfach auf Erde legen muss? 
Ich werde weiter berichten, ich freue mich auf jeden Fall, dass es geklappt hat und die Pflanzen sind wirklich niedlich *.*
Und irgendwann sind sie dann so groß und werden auch weihnachtlich dekoriert =D

ACHTUNG: Denkt doch an das Gewinnspiel bei Ye Min am liebsten würde ich auch mitmachen, denn man kann Matcha-Tee und einen Besen gewinnen und mein Matcha ist alle =(
Bis Mittwoch habt ihr noch Zeit die Gewinnspielfrage zu beantworten!

Ich wünsche euch eine schöne Woche!
Atessa

Donnerstag, 5. Dezember 2013

Stöckchen: 10 Fragen von Lenja

Lenja hat mir ein nettes kleines Stöckchen zugeworfen. Die Fragen beantworte ich gerne, aber ich werde das Stöckchen nicht weiter werfen.

1) Im nächsten Leben: welche Haarfarbe möchtest du?
Rot. Ohja, richtig schönes, langes rotes Haar. Und natürlich leuchtend grüne Augen=)

2) Welchen Film hast du am häufigsten gesehen und was verbindest du damit?
Das wird wohl Herr der Ringe- die Gefährten sein. Damit verbinde ich eigentlich viel zu viel um es hier zu schreiben. An "Gefühlen" wären es wohl Vertrauen und Freundschaft.

3) Bei welchem Lied kommen dir die Tränen und wieso?
Ganz unterschiedlich ist das. Kommt auf die Situation an, es gibt kein Lied bei dem mir immer die Tränen kommen, wenn ich es höre. Ich kann auch bei Metal-Stücken weinen^^

4) Wie verbringst du Weihnachten?
Mit meiner Familie, wahrscheinlich auch mit meinem Freund (dessen Familie ist einfach...nicht nett?). Auch wenn ich nicht gläubig bin gehen wir traditionsgemäß in die Kirche, dann zu meinen Großeltern (Kaffee trinken und Bescherung), von dort zu meinem Elternhaus (Abendessen und Bescherung).

5) Deine 3 wichtigsten Vorsätze für 2014?
Mehr Zeit für mich
Reduzieren
Bewusst leben und genießen

6) Dein Highlight im Jahr 2013?
Ich glaube, die Mittelaltermärkte und Omnia live zu sehen ist immer wieder ein Highlight *.*

7) Mit wem würdest du gernen einen Tag tauschen und dessen Leben leben?
Entweder mit einer berühmten Person, damit ich sehe, dass auch die normale Sachen tun wie aufs Klo zu gehen oder mit einem Mann, um die Denkweise zu verstehen =D

8) Dein Lieblingsmotto oder Lebensweise?
Das habe ich nicht...

9) Hast du ein Vorbild und wieso dieses?
Mein Opa. Er ist immer noch mehr als sportlich aktiv, macht jedes Jahr auch das Sportabzeichen (auch als Übungsleiter ist er aktiv). Er hat mich schon mit drei Jahren auf den Sportplatz mitgenommen, mich in die Sprunggrube gesetzt (mit Eimerchen und Schäufelchen) und irgendwann bin ich dann Runde um Runde in der Aschebahn gelaufen =)
Mein Opa hat auch die schönste Schrift und er ist so ordentlich und penibel mit allem... trotzdem weiß ich eigentlich viel zu wenig über ihn.

10) Was hat dich zuletzt gefreut?
Das ich jemandem eine Freude machen konnte und gesagt bekam "du hast ein gutes Herz".

Das fünfte Teil des Adventskalenders von der lieben Stickeule habe ich auch gestickt:
Hoffentlich habe ich mich nicht verzählt =D Ich bin gespannt, ob es noch solch ausgefüllte Stellen wie die ersten beiden Tage gibt. Am Anfang hatte ich ja wirklich Panik, ob ich alles so schaffe... aber es geht!

Herzlichst,
Atessa

Mittwoch, 4. Dezember 2013

Jul

Jul, die Wintersonnenwende am 21. Dezember. Ich weiß für mich, dass ich dieses Jahr Jul nicht am 21. feiern kann, da ich mir zur Firmenfeier meines Freundes gehe. Aber ich lasse mich überraschen und vielleicht ergibt sich ja doch etwas "Julisches".
Weihnachten und Jul- muss man überhaupt einen Unterschied machen? Ich finde nicht ;)

Hier die Informationen, die ich mir in meinem Grimoire notiert habe:

Die Wintersonnenwende ist die längste Nacht des Jahres, ab heute werden die Tage wieder langsam länger.
Der gehörnte Gott wird neu geboren und wird bald zum Gefährten der Göttin.
Das Licht wird wiedergeboren und der Winter findet den Übergang in den kommenden Frühling. Die Geburt des Sonnenkindes steht für den Neuanfang und wir feiern diese Neugeburt mit einem ruhigen und besinnlichen Fest und dem Austausch von Geschenken.

Interessant finde ich dies hier, ich mag diese Verbildlichung:
Der gehörnte Gott, Cerrnunnos genannt, hat zwei Gesichter: Der Eichenkönig regiert von der Wintersonnenwende bis zur Sommersonnenwende, der Stechpalmenkönig in der anderen Jahreshälfte. Zu den Sonnenwenden bekämpfen sie sich und der Eine geht dabei unter.

Gott: Eichenkönig/ Stechpalmenkönig, Sonnenkind
Göttin: Die große Göttin, die das Sonnenkind zur Welt bringt
Farben: Rot, Grün, Weiß, Gold
Symbole: Immergrüne Pflanzen, Julscheit
Gewürze und Öle: Zimt, Myrrhe, Fichte, Safran, Zeder, Ingwer
Steine: Rubin, Granat
Geweihte Speisen: Äpfel, Birnen, Nüsse, Orangen, Früchtebrot und -stollen, Glühwein, Maronen, wärmende Gewürze


So richtig bin ich nicht in Stimmung. Am letzten Wochenende haben wir begonnen, unsere sieben Fichten zu fällen und das nimmt mich sehr stark mit. Diese Bäume, die mich seit meiner Geburt begleiten, deren Rauschen ich oft gehört habe, wenn ich draußen gezeltet habe im Garten...
Da macht es mich auch nicht glücklich, dass ich so sehr leicht an das Harz dran komme und wir sogar Auswahl zwischen mehreren Weihnachtsbäumen (Fichtenspitzen) haben.
Ich könnte die ganze Zeit weinen, es ist so schrecklich diese Baumleichen im Garten liegen zu sehen.

Atessa

Dienstag, 3. Dezember 2013

Adventskalender& Erinnerung

Den zweiten Adventskalendertag  habe ich heute morgen zu Ende gestickt und den Dritten gleich hinterher:
Ich sticke auf grünem Stoff und eigentlich ist der gar nicht so blaustichig wie auf dem Foto...
Es ist total spannend, man weiß einfach nicht, was die liebe Stickeule  sich da Hübsches ersonnen hat. Ein Schneemann mit Füßen, Schafe, Schneeflocken...?? Ich freue mich! Gut war heute, dass es nicht allzu viel war, mit den ersten zwei Tagen war ich schon etwas überfordert zeittechnisch...

Erinnern möchte ich euch an das Gewinnspiel auf Ye Min Teeblog. Bis morgen könnt ihr noch Kommentare hinterlassen und Bio Jasmintee gewinnen (der ist wirklich lecker, ich habe ihn auch schon getrunken) und einen wunderschönen Teekalender für das kommende Jahr!

Herzliche Grüße,
Atessa

Sonntag, 1. Dezember 2013

1. Dezember: Stickbild "aquarellieren"

Dieses Jahr teile ich mir sozusagen den Adventskalender mit meinem Freund. Jeden zweiten Tag bekommt er ein kleines Geschenkchen und ich halt die anderen Tage. Ich bekam die ungeraden Tage, er die geraden. Meine erste Überraschung ist eine Karte mit einer niedlichen Stickerei, ein Adventsvögelchen. Die Vorlage ist von hier. Immer wenn es schnell gehen muss greife ich bei meinem Stickstoff zu Aida, so auch hierbei. Allerdings mag ich die Struktur von Aida nicht sehr gerne und da der Vogel auch noch so allein aussah, habe ich einfach den Aidastoff aquarelliert.

Wie das geht? Ganz einfach:
Ihr stickt das Motiv auf den Stoff, lasst aber bitte die hellen Farben wie Weiß und Gelbtöne weg, die färben sich schnell mit.
Dann schnappt ihr euch einen Pinsel, taucht ihn in Wasser und macht Stoff rund um eure Figur nass. Und dann einfach harmonierende Farben in einander laufen lassen^^ Ich wollte nur einen schlichten Hintergrund, der nicht allzu stark ins Auge fällt. Zusätzlich habe ich nachdem der Hintergrund getrocknet war einen blassen Ast aufgemalt.
Alles gut trocknen lassen und die hellen Farben nachsticken. Das war es auch schon.
Ich habe dann noch eine Passepartoutkarte gebastelt und JA der schiefe Kreis ist absichtlich, ich habe einen Ast als Vorlage genommen =D
Vielleicht hätte es mit stärkeren Farben noch besser ausgesehen, aber ich finde den Vogel auch so sehr niedlich =)

Ich wünsche euch einen schönen 1. Advent und eine wunderschöne Adventszeit!
Herzlichst,
Atessa