Samstag, 27. Dezember 2014

Kokosmakrone für schöne Haare

Schon vor den Festtagen hatte ich dieses kleine Ding dort oben für mich gemacht. Es handelt sich um einen "Shampoobar", also ein festes Shampoo.
Als Anregung habe ich mich  an Miris Törtchen orientiert, aber letzten Endes ist doch ein eigenes Rezept dabei herausgekommen, Lysolecithin habe ich z.B. ganz weggelassen.
Ich weiß ehrlich gesagt auch nicht, wofür es in dem Shampoobar notwendig ist und Sachen, die ich kaum aussprechen kann, die kommen mir auch nicht allzu gerne an den Körper ;)

Hier also mein Rezept für eine Kokosmakrone:

  • 50g SLSA-Pulver (hierfür suche ich noch eine Alternative)
  • 6g weiße Tonerde
  • 6g Mandelöl
  • 8g Klettenwurzelöl
  • 4g flüssiges Kokosöl (im Wasserbad erhitzen)
  • einige Tropfen Kokosaroma

Alle Zutaten werden vorsichtig miteinander vermischt, möglichst ohne zu viel von dem SLSA-Pulver aufzuwirbeln, danke für den Hinweis, Miri!
Auch ich habe mich eines Papiermuffinförmchens bedient, um die Masse in Form zu pressen, da ich keine Silikonförmchen mag.
Man könnte aber auch einfach ein Bällchen formen.
Bei mir hat das Trocknen auf der Heizung ungefähr 2 Tage gedauert.

Meine Haare sind nach dem Waschen wirklich traumhaft geworden!
Ich neige zu trockener Kopfhaut und Schorf auf dem Kopf (vor allem, wenn ich krank bin oder eine Verletzung auf dem Kopf habe...das ist gerade akut, weil ich mir eine Haarnadel total in den Kopf gesteckt und es nicht bemerkt hab!). Dabei ist dieser durch das Kokosöl recht reichhaltige Shampoobar wirklich eine große Unterstützung bei der Heilung.
Sobald ich im nächsten Jahr wieder Kräuter sammeln kann, werde ich mal einen Shampoobar mit Kräuterölen machen, darauf freue ich mich schon sehr!

Bis dahin muss mir das Kokosaroma in den Haaren das Warten auf die warme Jahreszeit versüßen :)

Im Übrigen habe ich auch die Schokolippenpflege von Miri nachgebaut (und mich dieses Mal an die Anweisung gehalten). Einfach nur *mmmmmhhhh*. Und eine tolle Pflege!
Nur der Hinweis, dass die Menge für 3 Lippenpflegehülsen reicht, die hat mir gefehlt =D
Aber Schokolade kann man ja nie genug haben.

Herzliche Grüße,
Atessa

Mittwoch, 24. Dezember 2014

Bescherung im Klitzekleinen

Fröhliche Weihnachten! 
Meine lieben Leser, ich wünsche euch schöne, entspannte Feiertage, viel Ruhe, viel Freude, viele schöne Erlebnisse!

Ich hab da etwas für euch vorbereitet, es gibt nämlich ein Hobby von mir, dass so ganz wunderbar zur Winter- und Weihnachtszeit passt: Mein Puppenhaus!
Ich glaube, davon habe ich hier noch gar nichts gezeigt. Das ist also mein kleines Geschenk an euch, Einblicke in mein Puppenhaus.
So sieht es aus, ein Haus, mit fünf Zimmern und rechts und links ein Garten. Jetzt natürlich alles schön weihnachtlich geschmückt (wobei ich beim Garten die Jahreszeiten lustig durcheinander werfe =D)
Tretet ein in meine kleine Lieblingswelt=) Wie ihr seht, stehen die lustigen Ast-Weihnachtsmännder im Eingangsbereich, ich habe sie vor langer Zeit gebastelt.

Dieser hübsche Weihnachtsstern hängt erst seit diesem Jahr.
Ach, es kommt immer wieder etwas dazu und das freut mich sehr!
In meinem Adventskalender waren in diesem Jahr auch oft Miniaturen, war das eine Überraschung!





Hinter der Haustür steht ein Regenschirmständer. Hoffentlich ist der in diesem Jahr nicht nur noch voll nasser Schirme...

Nun steht ihr gleich im Esszimmer, mit einem großen Kamin.
Das Festessen ist natürlich schon vorbereitet, der Tisch festlich gedeckt und selbst gebackene Brötchen warten auf den Verzehr.







Über dem Kamin leuchtet hell ein Stern, alles ist bereit.

Natürlich ist der Kamin auch weihnachtlich geschmückt, kleine Stiefel warten noch auf ihre Befülllung. Ob die wohl noch kommt?
Was hätten wir denn heute zu Essen? Brötchen, Erbsen-und-Möhren und in dem Serviertopf sind wohl Knödel. Oder doch eher eine große Portion Reis, so wie ich sie gerne hätte?
Schauen wir doch in die Küche, erst einmal durchs Fenster lugen, vielleicht erkennt man ja, was noch zubereitet wird?
Eieieiei, da hat die Katze aber ein wenig gewütet. Hat sie doch einfach den Milcheimer umgeschüttet und die letzten Gemüseeinkäufe durcheinander gebracht!
Gut nur, dass sie nicht oben auf den Tisch gekommen ist. Dort werden wohl noch die letzten Plätzchen gebacken...
Gut zu wissen, dass auch noch genügend Brötchen vorhanden sind und aus dem Gemüse lässt sich auch allerhand zubereiten:
Mir fällt gerade auf: Wo sind denn die Pilze? Ich befürchte fast, die muss ich mal dringend basteln...Weihnachten ohne Pilze geht schließlich gar nicht!
Seht ihr den Knoblauchstrang am Fenster? 
Einen ganz kurzen Zwischenstopp machen wir im Elternschlafzimmer. Dort gibts nicht allzu viel zu sehen, aber auch hier hat es ein wenig geweihnachtet ;)
Gehen wir lieber rüber ins Kinderzimmer, dort gibt es wieder allerhand zu entdecken:
Ein Tisch für kreative Bastelarbeiten darf natürlich nicht fehlen, ebenso wenig ein großes Bücherregal...
...aus Buntstiften =) Passend zum Garderoberegal neben der Tür:
Ja gut, die hübschen Teller sind eigentlich nicht für Kinderhände gemacht, aber hier kommen sie so wunderschön zur Geltung (Flower Fairies im Puppenhaus...und wisst ihr was? In meinem Adventskalender war auch Flower Fairy Geschirr!!).
Sind die Tellerständer nicht goldig?

Bevor ich euch jetzt aber die Treppe hinauf ins Weihnachtszimmer schicke möchte ich euch lieber noch einen kleinen Einblick in meinen Garten zeigen. Der ist leider immer noch eine Baustelle, aber irgendwann ist er bestimmt mal fertig.
Dies war mein erster Garten, im Frühjahr zeig ich mal ein paar Details vom Buschbohnen-Erdbeer-Tomatenbeet :P
Mein zweiter Garten ist weihnachtlich beleuchtet, auf einem Baum liegt sogar Schnee :)
Maulwürfe sind auch sehr winterlich, genauso wie Kapuzinerkresse und hoppelnde Kaninchen^^
Bevor es zu kalt wird gehen wir mal wieder ins Haus, ganz nach oben, ins Weihnachtszimmer...
Hier ist die Bescherung natürlich in vollem Gange, die Kinder tummeln sich um den Weihnachtsbaum und spielen mit ihren Geschenken, während die Erwachsenen beim Tee und Kuchen zusammen sitzen.
Schaut das nicht herzig aus?
Dieses Bild mag ich sehr!
Sogar ein Klavier gibt es. Und ratet mal, aus was ich es gebaut habe: aus Papier :) Drei Jahre ist das jetzt her.
Dieses Puppenhaus im Puppenhaus ist dagegen sehr viel älter =)
Ein paar Kleinigkeiten haben sich die Erwachsenen aber auch schon geschnappt...vor allem die Pralinen:
Fast hätte man sie nicht entdeckt, so gut wurden sie versteckt!
Habt ihr eigentlich die kleinen Wellensittiche entdeckt? Hier auf dem Bild sind sogar drei Stück auf einmal!
Den Handarbeitskorb musste ich auch noch einmal genauer zeigen, den finde ich auch ganz großartig!
So meine lieben, ich hoffe, dass euch der weihnachtliche Rundgang durch mein Puppenhaus gefallen hat!

Frohe Weihnachten!
Herzlichst,
Atessa

Dienstag, 16. Dezember 2014

Dreimal Zwei Stulpen/Maschinensticken/Gewinnspiel

Weihnachtsmarkt-Handybild: Ein Stern =)
Mal wieder etwas von der Handarbeitsfront: Nadelgebundene Stulpen!

  • Rotmelierte-Krapp-Gefärbte im Oslo-Stich für meinen Liebsten
  • Grüngelbe-Rote-Zwiebelschale-Gefärbte mit Flechtrand im Dalby-Stich für mich
  • und Grüngelb-Blau(Blauholz)-Geringelte für meinen Bruder
Zum Sticken komme ich kaum. Mehrere Dinge warten auf Vollendung und auch ein Freundschaftstuch macht zur Zeit bei mir Station.
Aber zum Nadelbinden komme ich: Die Zugfahrten eignen sich hierfür hervorragend.
Hätte ich jetzt noch Ohrstöpsel und könnte Musik oder Hörbücher hören, dann wäre es perfekt.
Aber auch so ist es ganz toll, für meinen Opa zu Weihnachten sind auch noch welche in Arbeit.

Die letzte Uniwoche hat begonnen und heute war das letzte Mal in diesem Jahr das Stickseminar.
Meinen allerersten Versuch im Freihand-Maschinensticken könnt ihr hier sehen:
Denkt euch die blauen Linien bitte weg ;) Die waren schon auf dem Stoff.

Gerade sitze ich mit selbstgemachtem Schokoladenpudding in der Cafeteria-mhhhhhhh.
Und dabei fällt mir auf, dass ich euch zwei Sachen noch gar nicht gezeigt habe:
1. Meinen schönen grünen Weihnachtsstern, beleuchtet und im dunklen:
2. Ich habe euch gar nicht auf die Gewinnspiele auf Ye Min Tea aufmerksam gemacht =(
Asche auf mein Haupt! Aber zwei Stück laufen noch, also versucht doch euer Glück!
Hier gehts lang: Gewinnspiel zum 3. Advent
Am 4. Advent gibt es auch noch ein Gewinnspiel, also viel Erfolg!

Herzliche Grüße,
Atessa

PS.:Wachstum auf meiner Fensterbank:
Die ersten Brutschuppen zeigen deutliches Wachstum und in eigentlich leeren Töpfen fängt es auch auf einmal an zu sprießen:
Es sind definitiv Fleischfressende, inzwischen kann man schon die ersten Tentakeln sehen. Aber wie kommen die dahin?
Diese Pflänzchen hier sind auch einfach gewachsen, sieht fast wie D. rotundifolia aus. 
In beiden Töpfen hat sich außer einem Torf-Sand noch nichts befunden und in der Nähe stehen auch nur D. capensis und D. adelae. Beide hatten geblüht, aber eigentlich keine Samen gebildet. Und die Pflänzchen sehen ja auch nicht nach den beiden aus.
Ich lasse es mal einfach wachsen und warte ab^^

Donnerstag, 11. Dezember 2014

Geschenke aus der Hexenküche: Weihnachtliche Duftsäckchen

Meine Oma häkelt den ganzen Tag und jetzt ist sie auf eine neue Sache gestoßen:
Ab sofort gibt es gehäkelte Duftherzchen bei uns zu Hause!
Lavendel ist ja gut und schön, passend fürs Bad oder den Kleiderschrank (ich mag Lavendel wirklich!!), aber fürs Wohnzimmer wollte ich gerne etwas weihnachtliches haben und habe mich für diese Zutaten entschieden:

Lindenblüten& Blätter (ein Hauch Sommer, nur ganz leicht)
Sternanis
Nelken
Zimt
Vanille

Ich bin ein ganz großer Freund von den Standartgewürzen, die man für viele Dinge benutzen kann. Deshalb habe ich auch nur Gewürze benutzt, die bei jeder Küchenhexe im Regal stehen.
Die Lindenblüten sind für mich von persönlicher Bedeutung, man würde sie nicht riechen können, wüsste man nicht, dass sie mit drin sind.

Meine Empfehlung an euch:
Verschenkt persönliche Duftmischungen. Abgestimmt auf die Person, für die sie gedacht ist. Abseits von Lavendel und Rosenblüten, womöglich noch mit Parfum beduftet -.-.

Man kann nämlich nicht nur die starken Zutaten riechen, meiner Meinung nach riecht man auch immer die Gedanken und die Absicht, mit der die Zutaten zusammen gestellt wurden.

Solche kleinen Duftsäckchen duften nicht so stark von allein. Viel mehr kann man sich den Duft durch Drücken und Reiben dann hervorrufen, wenn man ihn braucht und das gefällt mir daran sehr.

Dienstag, 9. Dezember 2014

Weihnachtstimmung

Ganz langsam schleicht sie sich heran, heimlich, still und leise.
Sie kommt mit dem Duft der ersten selbst gebackenen Plätzchen, breitet sich im ganzen Haus aus. Erst unten in der Wohnung...und dann *taptaptap* schleicht sie die lange Treppe zu meiner Wohnung hoch:
Die Weihnachtsstimmung.

Für mich ist es dieses ganz bestimmte Gefühl, dass ich versuche seit Jahren wieder zu erreichen. Dieses Gefühl, dass sich "früher" immer jedes Jahr pünktlich nach dem erfolgreichen Ballettabend am letzten Novembersonntag einstellte.
Dieses Gefühl hatte ich die letzten Jahre verloren.
Jetzt ist es wieder da.

Etwas ist anders.
Außer den ganzen offensichtlichen Dingen (eigene Wohnung, Studium...) ist es ein neues Wissen, das Wissen, dass nicht jeder Tag selbstverständlich ist.
Das jeder Tag ein Geschenk ist. Das jede Adventszeit, jede Stimmung, jedes (gute/böse) Wort, jedes Gefühl, jeder Streit, jede Freude, das einfach alles ein Geschenk ist. Nicht immer freue ich mich über diese Geschenke, viele belasten, gerade, wenn man eigentlich eine schöne Zeit haben möchte. Sie belasten unglaublich stark, aber umso erfreulicher sind dann die Momente, die aus "unschönen Geschenken" entstehen und die dann verbinden.
Geschenke, die aus unschönen Momenten wachsen.
Geschenke, die vielleicht nicht nötig sind, die mich aber lernen und wachsen lassen.

Jeder Tag, jeder Moment ist ein Geschenk.
Dieses Wissen ist zwar nicht neu, gewusst habe ich schon immer, dass ich eigentlich dankbar sein sollte für jeden erlebten Tag. Aber erst jetzt, so ganz langsam, kann ich dieses Wissen annehmen.
Dabei dachte ich, dass ich das längst hätte.
Ich bin dankbar, dass ich meinem Liebsten eine Freude machen konnte, indem ich ihm einen "Gutschein zum Fenstersterne basteln" geschenkt habe. Trotz nicht funktionierender Weihnachtsmusik ein großes Geschenk.
Fenstersterne lassen sich übrigens hervorragend unter einem Teppich flach pressen ;)
Vegane Stutenkerle am 2. Advent, gebacken von meinem Liebsten. Einer extra mit Schokolade statt Rosinen für mich. Dankeschön! Weihnachtsstimmung pur.
Und dann Marlies, die kleine Puppe von meiner Oma, die jetzt als Weihnachtsengelchen verkleidet auf meinem Sofa sitzt und an eine Zeit erinnert, die nicht wieder zurück kommen wird.

Trotz allem ist sie da, die Weihnachtsstimmung,
ein schönes Geschenk.

Atessa