Freitag, 29. August 2014

Der Herbst beginnt mit Farben...

Ist es bei euch auch so unglaublich kalt für einen August? Ich rieche den Herbst, ich sehe überall schon so schöne Farben, die ihn ankündigen. Die Blätter der Kastanien beginnen schon sich zu verfärben. Jedes Jahr im Herbst merke ich, wie ich auch viel mit Farben zu tun habe, wie ich mich an ihnen erfreue, ob ich nun male, sticke, bastle...

Wie ihr sehen könnt, haben die Ginster-Elfen einen Rahmen bekommen. Es ist das gleiche Modell wie der Rahmen von dem Obstgarten, den ich nach Kissys Entwurf gestickt habe. Die zwei hängen zur Zeit auch mehr oder weniger nebeneinander.
Die Schleiereule habe ich von meinem Bruder zum Geburtstag geschenkt bekommen. Er hat sie bei seinem neuen Arbeitsplatz für mich gemacht. Die Federn und das Gesicht der Eule sind aufgelasert, dann hat er die Kontur ausgesägt. Total schön *.*
Eine kleine Version von der Schleiereule habe ich schon von ihm bekommen. Sie hängt genau auf der anderen Seite des Raumes, dort wo nun mein "Sozusagen-Altar" seinen Platz gefunden hat.
Könnt ihr sie sehen? Das große Eulen-Wandbild habe ich auch von meinem Bruder bekommen. Das war eine sehr große Überraschung für mich. Meine Mama hat ein Wort für diese Ecke, das mir gar nicht eingefallen ist, aber gut gefällt: Schrein. Für mich ist dieses Wort kraftvoll und ich kann es gut für diesen Teil des Zimmers verwenden.

Aber zurück zu den Farben.
Ich habe wieder viel Wolle gefärbt. Als erstes habe ich mit Kanadischer Goldrute ein schönes gelbes Knäuel gefärbt, es ist auch schon an meine Decke angestrickt.
Diese Farbe ist so traumhaft schön!
Meine zweite Färbung in der letzten Woche war mit Frauenmantel.
Und wie ihr sehen könnt, habe ich nicht nur Wolle gefärbt, sondern auch einen Teil Stickgarn. Das habe ich genauso behandelt, wie die Wolle, also vorher gebeizt. Das kann sich wirklich sehen lassen. Die Färbung mit Frauenmantel gefällt mir ausgesprochen gut, in der Sonne hat sie teilweise grün-gold geglitzert.

Sehr sehr intensiv geworden ist die Färbung mit Blauholz, dass hatte ich mir bestellt.
Auch wieder der direkte Vergleich mit dem Stickgarn (diesmal ungeheizt, hat aber auch funktioniert). Es wird immer heller als die Wolle, aber schön!
Blauholz färbt wirklich sehr intensiv. Meine Hände waren Indigo-Violett, ebenso der Topf und der Löffel =D Bei diesem Wetter trocknet die Wolle leider nur sehr langsam, deshalb hängt sie immer noch draußen...
Aber heute scheint endlich wieder die Sonne, ich hoffe, dass sie den Trocknungsprozess heute beendet.
Ich hatte zwei Wollstränge mit Frauenmantel gefärbt und eine Ecke von dem einen Strang habe ich mit in die Blauholzfärbung gehängt. Das dort oben ist dabei heraus gekommen. Mal sehen, wie es verarbeitet aussieht, das Blau ist nicht so intensiv, es ist ein hübscher Grünschimmer mit drin.

Im Moment köchelt Wolle mit Walnussschale in meinem Topf...braun wird es, ich bin gespannt =)
Herzliche Grüße,
Atessa

Mittwoch, 27. August 2014

Kapuzinerkresse-Haarwasser

Oft wachsen die Pflanzen im Garten, die zu einem bestimmten Umstand des Gärtners passen.
Eigentlich hatte ich nie Glück mit Kapuzinerkresse, doch in diesem Jahr wuchert sie auf einem ganzen kleinen Hügel und blüht unglaublich stark. Meine Mama hat sie dort gesät.

Kapuzinerkresse ist sehr gut für die Haare, sie hilft bei Schuppen, trockener Haut und wohl auch bei Haarausfall.
Leider sind meiner Oma viele Haare ausgefallen und auch meine Mama möchte wieder schönes, gesundes Haar haben. Also habe ich ein Haarwasser angesetzt. Oder besser gesagt: Einen Haar-Essig.

Dazu habe ich etwas die gleiche Menge Kapuzinerkresseblüten und Apfelessig in ein Glas gegeben. Der Auszug dauert ungefähr eine Woche, jeden Tag habe ich einmal geschüttelt.
Dieser Ansatz kann nun so wie er ist verwendet werden, am besten in einer Sprühflasche, mit der man die Kopfhaut gut einsprühen kann. Man kann den Essig aber auch vor jeder Anwendung etwas mit Wasser verdünnen und ihn dann erst in eine Sprühflasche füllen.
Denkbar wäre auch ein "Vinaigrette für die Haare", indem man noch ein wenig Öl nach Wahl mit dem Essig in die Flasche gibt. Vor jeder Anwendung muss man dann gut schütteln.
So hat man eine sehr gute Pflege. Mit dem Öl muss allerdings jeder selbst schauen, viele bekommen dadurch einen sehr fettigen Ansatz. Vorsichtiges Dosieren und ausprobieren sind hier der Schlüssel zum Erfolg.

Dieses Rezept möchte ich zu meinem "Wildwuchs" im Hexengarten nachreichen.

Montag, 25. August 2014

Endlich 18!

Mein kleiner Bruder wird heute 18 Jahre alt!
Herzlichen Glückwunsch =)

Eine Kleinigkeit habe ich für ihn genäht (auf das etwas Ordnung einzieht^^):
Eine "Ladestation" für das Handy, jetzt hoffe ich nur, dass sein Handy nicht soooo viel größer ist als meins und das es passt =)
Die Anleitung ist ein Freebie von machwerk.
Da mein Bruder selbst Pfeile baut habe ich eine Webborte mit Federn ausgewählt...
...und weil sie das so schön schnell nähen lies, habe ich für mich gleich eine Ladestation hinterher genäht- mit Fliegenpilzen!

So, kleiner großer Bruder, ich hoffe, du hattest einen schönen Geburtstag =*

Sonntag, 24. August 2014

Sommer im Hexengarten Part V: Wildwuchs (jetzt aber so richtig!)

Ohne lange Vorrede: Jetzt gibt´s den richtigen Wildwuchs zu sehen!
Darf ich vorstellen: Mein Kräuterbeet. Sieht in manchen Augen vielleicht traurig aus, was? So zugewachsen und alles. Aber ich mag das =D Da wächst auch so einiges, am spannendsten ist es, wenn im Frühjahr die ersten Pflanzen neu austreiben, dann denke ich mir auch immer "Dieses Jahr passt du aber mal besser auf, dass nicht alles so wuchert", klappt toll, dieser halbherzige Vorsatz.
Aber wie will man auch "Ordnung" halten, wenn man Zitronenmelisse, Pfefferminze, riiiiiesigen Liebstöckel und sich selbst versamenden Blutampfer im Hochbeet hat? Es wachsen auch noch andere tolle Sachen dazwischen, Currykraut, Thymian, Sauerampfer... es wächst halt ganz fröhlich vor sich hin.
In den Töpfen befindet sich auch noch einmal Thymian und diese tolle Pflanze:
Zitronenverbene. Eine meiner liebsten Pflanzen.
Von meinem großen Minzkübel habe ich gar kein Bild gemacht, dabei steht der doch direkt neben der Verbene...jedenfalls sind da noch einmal drei verschiedene Minzen beheimatet.
 Fröhlich wachsen hier auch Himbeeren...
Pflücksalat (schon sehr hoch geschossen, aber ich lasse immer etwas stehen), Schnittlauch...
...Bohnenkraut, Fingerhut, Vergissmeinnicht, Kapuzinerkresse, noch mehr Schnittlauch, Thymian und Schnittknoblauch.
Schnittknoblauch ist eine ganz feine Sache, Koblauchgeschmack ohne den starken Nachgeschmack.
Das ist eine meiner allerersten Kräuter, Majoran. Die Pflanze ist bestimmt 10 Jahre alt =D
Leider war zum Zeitpunkt des Bildes am Vortag ein starker Regen niedergegangen, sodass die schönen Kornblumen ganz verregnet sind.
Für Kissy ein kleiner Einblick in unsere Voliere, ich mache aber noch einmal ordentliche Bilder;)
Diese Ecke würde ich ja jetzt Gartenteich-Ecke nennen, aber dort ist zum Glück alles so super nachgewachsen, dass man so ohne weiteres den Teich dieses Jahr nicht sieht. Rechts , da wo das Braune anfängt (unser Wintergarten) befindet sich mein Moorbeet.
Hier ist auch alles schön gewachsen, ich bin sehr zufrieden. 
Toll finde ich in diesem Jahr auch unseren Kapuzinerkresse-Hügel:
So viele Blüten=) Richtiger Wildwuchs.
Erkennt man vielleicht doch etwas vom Bachlauf und dem Teich? Man kann es zumindest erahnen.
 Frauenmantel...
 ...Colakraut...
 ...Lampionblume (toll für Lichterketten und andere Herbstdeko!)...
...und natürlich meine wild-wachsende Riesenzuchini. "Riesen" leider nicht bezogen auf Früchte, sondern auf Triebe und Blätter, aber Blüten bildet sie sehr fleißig, vielleicht 
klappt´s ja auch mal mit der Bestäubung.
Insgesamt bin ich wirklich froh, dass wir alles so wachsen lassen. Natürlich gibt es immer diverse Leute, die sich drüber aufregen (warum auch immer, es ist schließlich unser Garten), aber eigentlich kommt von unserem Besuch immer "Oh wie schön, ihr habt es so Grün".
Klar, ich kann nur klitzekleine Einblicke in unseren Garten geben, und alles habe ich auch nicht gezeigt, aber ein Eindruck müsste doch entstanden sein, oder?
Lasst ihr "Unkräuter", wie ich hier den Breitwegerich in den Erdbeeren, wachsen oder wird das bei euch entfernt? Ich finde es stark, wie groß diese Pflanze geworden ist.
Was ist euch im Garten lieber: Ordnung oder "Wildwuchs"?

Herzliche Grüße,
Atessa

Samstag, 23. August 2014

Sommer im Hexengarten 2014 – Part IV: Wildwuchs (im Unterstand)

Endlich.
Ihr glaubt nicht, wie froh ich bin, dass ich die Fotos von unserem Garten gemacht habe, als das Wetter noch so schön war. Jetzt regnet es die ganze Zeit, es ist kalt und ich habe an meinem Geburtstag den Ofen angemacht. So kalt war es da, das hatte ich auch noch nicht.
Oh, und ich hatte acht Tage vor meinem Bruder Geburtstag, danach beginnt immer der Herbst, aber das war ja schon fast winterlich.
So. Nun kommen aber endlich die Bilder von meinem Hexengarten.

Ihr wundert euch wahrscheinlich, "wieso denn Wildwuchs?". Das hat mehrere Gründe, einer davon ist unser herzallerliebster Kampfgnom-Nachbar, näheres erspare ich euch.
Ich jedenfalls liebe unseren Wildwuchs, auch wenn man das vielleicht nicht erwartet hätte, da meine Pflanzen in der Wohnung eigentlich recht ordentlich stehen und wachsen.
Ich gebe eine Warnung vorweg: Es kommen viele Bilder, aussortieren ist nicht so meins...

Aber wir fangen gemächlich an, in unserem überdachten Unterstand geht es noch mehr oder weniger geordnet zu;)
Einen Gesamtüberblick kann ich schlecht geben, dazu müsste ich wissen, ob die Kamera meines Liebsten eine Panoramafunktion hat...
Eigentlich stehen hier bis auf die Cherrytomate und die Basilikumpflanze nur Zierpflanzen.
Oh, doch nicht nur, selbst gezogene Chilis gibt´s hier auch, aber die esse ich nicht, da ich kein Scharfesser bin. 
Aber wie man sieht mag ich gerne Avocados, wir haben viele Pflanzen aus Kernen gezogen. Mein Liebster hat dafür aber irgendwie eher ein Händchen.
Sehr ihr die süßen Kakteen? Auch selbst gezogen, die linke wird sogar dicker und schießt nicht nur in die Höhe. Im Hintergrund sieht man Hanfpalmen, die wollte mein Paps unbedingt haben (->Pflege liegt natürlich bei mir), aber sie wachsen einfach nicht.
Selbstverständlich gibt es hier auch fleischfressende Pflanzen. Dieses Konstrukt kommt in mein Schlafzimmer sobald es kalt ist, denke ich.
Auch meine Kannenpflanze im Skyplanter hängt hier...aber ich glaube nicht, dass sie kopfüber gut wächst, es tut sich kaum was =( Schade, das wäre witzig gewesen.
Die Banane im Vordergrund des ersten Fotos habe ich ja total vergessen zu erwähnen. Sie hat ein kleines Kindel bekommen, das steht nun bei mir im Badezimmer. Oben könnte ihr es direkt nach dem Umpflanzen sehen.
In diesem hübschen Eckchen wächst auch so allerhand (außer rankendem Wein).
Das Buschige in der Mitte sind Chilis. Wirklich sehr dankbare, schnell keimende und wachsende Pflänzlein. Man kann sie auch ohne Probleme für einen buschigeren Wuchs zurück schneiden (toll oder, Kissy?).
Mein Paps hat ein Faible für exotische Pflanzen. Und ich muss sie immer ziehen und mich drum kümmern. Das da oben ist ein Erdbeerbaum (vom Blaugurkenbaum ist leider kein Sätzling durchgekommen). Hatte ich noch nie gehört, genau so wie das:
Ein Rosenholzbäumchen. Soll toll durften und eine schöne Zimmerpflanze werden, ich bin gespannt.
Das kennt man ja,  Bambus. Von zwei Sprösslingen hat nur einer überlebt (es waren viele Samen...). Aber dieser eine Sprössling (übrigens der kleine Schwächliche im Bild) hat doch tatsächlich einen weiteren gebildet. Keine Ahnung, wie er das gemacht hat, aber dieser zweite wächst hervorragend. Zwar keine 30 cm am Tag, wie er angeblich unter perfekten Bedingungen soll, aber er schaut schon schick aus.
 Genug der "exotischen" Pflanzen, die hier kennt ihr ja schon, meine schönen Sonnentaue.
Das hier wird auch schön, wenn's fertig ist, werde ich das noch einmal zeigen =)
 Noch einige Fettkräuter, die sich ziemlich rasant vermehren. Wer mal Namen hören möchte darf mir gerne schreiben ;)
Hmmm, zeitbedingt muss ich hier einen Cut machen. Richtigen Wildwuchs habt ihr auch noch nicht gesehen, aber die Bilder sind schon hochgeladen, sodass der Post nicht mehr lange dauert. Hoffe ich jedenfalls...

Atessa