Sonntag, 18. Januar 2015

Räucherträume

Die Rauhnächte liegen hinter uns, das neue Jahr ist schon nicht mehr allzu jung.
Ich starte es mit vielen neuen Ideen, Vorhaben und Projekten, die ich leider erst einmal nur sammeln kann. Dafür habe ich ein extra Buch, in dem ich mir alle Gedanken kurz skizziere, ihr dürft auf jeden Fall gespannt sein!

Noch im vergangenen Jahr bin ich einer meiner Ideen intensiv nachgegangen: Das perfekte Räuchergefäß wollte gefunden werden!

Mitte Dezember war es soweit, ich wurde fündig.
Meine Vorstellungen von meinem Räuchergefäß:

  • ganz individuell
  • natürlich und lebendig
  • auch nur als Windlicht wunderschön anzusehen
  • abnehmbare Schale
  • nicht zu groß, soll gut auf meinen Teetisch passen
Fündig wurde ich in Frau Petra Rothackers Keramikwelten und fand in Frau Rothacker eine wunderbare Partnerin für die Erfüllung meiner Wünsche.
Gemeinsam haben wir ein eigenes, ganz spezielles Windlicht-Räuchergefäß entworfen.
Neben der natürlichen und lebendig wirkenden Form, fließend und einladend wie ein Baum, habe ich mir außerdem die Einarbeitung verschiedener Steine gewünscht. 
Neben einer flammenförmigen Achatscheibe sind nun in meinem Gefäß Bergkristall, Mondstein, Turtleachat und Moosachat vereint. Diese Steine haben besondere Bedeutungen für mich.
Es sieht so wunderschön aus, wenn das Licht leuchtet! Ich kann es kaum beschreiben und die Bilder können dieses wunderschöne Lichtspiel gar nicht festhalten.
Einmal ein Bild im hellen, so könnt ihr euch die Farbe des Tons gut ansehen. Frau Rothacker hat es geschafft, ein so unglaublich stimmiges Licht zu erschaffen, dass ich ganz überwältigt war, als ich es auspackte.
Ich arbeite ja mit vielen Materialien, aber zu Ton oder anderen Modelliermassen habe ich überhaupt keinen Zugang. Deshalb habe ich ganz Frau Rothacker vertraut und sie hat ein so großartiges Objekt voller Energien geschaffen!
Die abnehmbare Schale zum Räuchern (Räucherwerk aber auch Aromaöle) ist perfekt und auch die Räucherprobe "Geborgenheit", die mir freundlicherweise mit geschickt wurde ist eine echte Bereicherung!
Das Räuchergefäß steht auf meinem Teetisch, dort finde ich die größte Entspannung bei einer Schale Tee, schöner Musik und mit beruhigendem Räucherwerk.
Zwischendurch nehme ich das Räuchergefäß aber mit zu meinem Schreibtisch, schließlich mag ich mir auch gerne die Lernerei versüßen.
Schaut euch unbedingt die wunderschönen Kreationen an, die Frau Rothacker bereits geschaffen hat! Einfach traumhaft, diese Einheit von Ton, Stein und Flamme!

Ich danke Ihnen und Ihrem Mann ganz herzlich, Frau Rothacker, für dieses wunderbare Werk!  Es hat mir sehr viel Freude bereitet, mit Ihnen mein Wunschlicht zu entwickeln.
Ich werde sehr gerne wieder bei Ihnen nach einem ganz individuellen Geschenk oder Räucherwerk schauen!

Noch einmal der Link zu Frau Rothackers Seite:

Herzliche Grüße,
Atessa

Freitag, 16. Januar 2015

Das hölzerne Teeboot

Am Dienstag habe ich ja einige Drechselarbeiten meines Bruders gezeigt. Eine wunderschöne Sache habe ich euch dabei aber vorenthalten.
Da es dabei um den Tee geht steht ein Post dazu auf dem Teeblog Ye Min Tea.
Schaut doch mal vorbei ;)

Donnerstag, 15. Januar 2015

Mein Waldhäuschen

Martina hat im Stickcafe angefragt, wer denn Lust hätte, an einem Freundetuch mitzusticken.
Es sollte ein kleines Häuschen gestickt werden und ein Wunschgrundstück.
Klar hatte ich Lust, bei dieser Aktion mitzumachen.

Das Ergebnis könnt ihr oben sehen =)
Ich habe natürlich ein Waldhäuschen gestickt mit einem schönen, teils verwilderten Garten.
Es gibt zwei Apfelbäume, in dem einen ist sogar ein Baumhaus, in Anlehnung an meinen realen Garten. Bei uns heißt das "Hampelehaus".
Auch einen kleinen Teich habe ich gestickt und eine kleine Bank, auf der ich meinen Garten genießen kann. Eine Kräuterspirale durfte natürlich auch nicht fehlen, ganz zugewuchert ist sie, so, wie ich es am allerliebsten habe ;)
Ach ja, wie sehr ich unsere Tannen vermisse. Sie kommen zwar nicht zurück, aber ich konnte sie wenigstens in meinem Traumgarten verewigen.
Dem wunderschönen Rauschen der Äste und Zweige lausche ich nun gedanklich auf der kleinen Bank, und bei Regenwetter im geschützteren Hampelehaus.

Dienstag, 13. Januar 2015

Drechselarbeiten

Mein Bruder hat seit Kurzem eine eigene Drechselbank und seitdem kommt er eigentlich jeden Tag aus der Werkstatt mit einem neuen Kunstwerk.
Er arbeitet wunderschöne Schalen, diese dort oben ist die erste Schale, die er mir geschenkt hat. Seht ihr den hübschen Grünstich der Maserung?
Die schönen großen Schalen für Obst und Nüsse hat meine Mama bei sich, die muss ich auch unbedingt fotografieren. Überall stehen bei uns jetzt Holzschalen, dabei sind wir "früher" immer über die Märkte geschlendert und haben die ganzen Holzschalen angeschmachtet.
Jetzt haben wir einen Meisterdrechsler zu Hause :)
Er drechselt auch viele Teelichthalter, diesen hat er extra für mich mit Brandlinien verziert.
Das hier ist das Erste Teelicht, das ich gemacht habt (ich hab ehrlich gesagt keine Ahnung, wie genau man das macht...das klappt nur mit der Unterstützung meines Bruders!!)
Und diese Schale habe ich auch gemacht. Laut meinem Bruder ein "Hundenapf". *Pfff* Ich mag sie trotzdem gerne.
Ich überlasse das Drechseln wirklich lieber dem Profi und "entwerfe" die Dinge, die er drechseln soll, so wie diesen Räucherstäbchenhalter:
Den habe ich anlässlich von Marens Wichtelpaket machen lassen, da ich für die Räucherstäbchen, die sie mir geschickt hat (Dankeschön!), keinen passenden Halter hatte.
Frei nach dem Motto "dein Wunsch ist mir Befehl" hatte ich den Halter nur kurze Zeit später bei mir stehen.
Besonders stolz bin ich auf diese drei Dosen. Die hat mein Bruder nämlich auch gemacht!
Ich liebe Holzdosen. Und ich kann nie genug davon haben *wink* ;)
Sie sind aber auch uneingeschränkt praktisch. Für Stickgarn, Räucherstäbchen, Edelsteine, Gewürze...
A propos Gewürze :D Mein Wunsch sind solche Salzdosen, die einen Magnetverschluss haben *wieder wink*
Eine habe ich nämlich aus Olivenholz gekauft, damals, als mein kleiner Bruder noch nicht drechseln konnte. Die sind so toll für Salz und Gewürze!!

Mögt ihr Holzschalen und -dosen? Könnt ihr auch nicht genug dieses wunderschönen Materials um euch haben?

Herzliche Grüße,
Atessa

Freitag, 9. Januar 2015

Spinnerei

Zum Weihnachtsfest habe ich mir eine Handspindel gewünscht. Spinnen ist nämlich eine Handarbeitstechnik, die ich unbedingt lernen möchte.
Gut Ding will Weile haben, und so produziere ich momentan wirklich einen sehr unregelmäßigen Faden, "schwangere Regenwürmer" genannt :)

Aber seht euch mal die hübsche Spindel an:
Man bekommt sie hier: www.handspindel.ch
Mein Bruder hat jetzt seinen Traum erfüllt und sich eine Drechselbank gekauft. Da werde ich demnächst auch noch einige Dinge zeigen. Jedenfalls hat er sich noch an den Weihnachtstagen in die Werkstatt gestellt und mir noch eine zweite Handspindel gedrechselt:
Und was soll ich sagen? Die läuft eigentlich noch besser =)
Auch wenn es hier nicht so aussieht =D
Ich produziere eben feinstes Effektgarn. Ich kann Bindfäden spinnen und dicke Dochtgarnstücke. 
Nur gleichmäßig will es noch nicht werden.

Mit der Weiterverarbeitung bin ich noch nicht so klar, irgendwie ist das Internet da nicht aufschlussreich...ich probiere einfach mal rum und berichte dann ;)

Liebe Grüße,
Atessa

Dienstag, 6. Januar 2015

Kunstmaterialien

Im neuen Jahr hat mir Kissy ihre Kunstmaterialien-Sammlung gezeigt (du bekommst auch noch eine Email!!) und ich dachte mir, dass es für euch vielleicht auch ganz interessant ist, was ich so an Farben da habe.

Oben seht ihr das Regal, in dem das Meiste meiner Farben, Pinsel und Stifte aufbewahrt wird.
Da wären zum einen die Acrylfarben. Bunt gemischt, was die Hersteller angeht und auch günstige von Tschibo sind dabei.
In den Ferien habe ich für´s Ballett eine Schatzkiste bemalt, mehr oder minder erfolgreich:
 Anmalen ist ja nicht so meins, aber von weiter weg sieht es in Ordnung aus. Erstaunt war ich über den Goldton von Reeves, der ist wirklich "goldig".
Direkt daneben stehen die schlechteren Pinsel, für Acrylfarben. Die Aquarellpinsel bewahre ich in dieser Bambusrolle auf:
Auch meine Tuschefeder steckt dort mit drin.
Mit Tusche mache ich zwar nicht oft etwas, aber es ist eigentlich ganz spannend. Die Winsor&Newton Tusche kann ich nicht empfehlen, mir gefällt die "Indian Ink" von Creall besser, sie ist intensiver und lässt sich angenehmer auf dem Papier führen.
In Kombination mit Aquarell benutze ich sehr gerne die wasserfesten Pitt Artist Pens von Faber Castell, sie stehen immer griffbereit auf meinem Schreibtisch, zusammen mit Finelinern und anderen Stabilos und Buntstiften, halt allem, was man als Student öfter braucht ;)
Mein Aquarellkasten ist von Schmincke. Bei der Farbzusammenstellung habe ich mich sehr an dem Buch PRAXiSWiSSEN Aquarellmalerei von Topp orientiert. Das macht man als Anfänger so.
Für all diejenigen, die bessere Informationen haben wollen, als ich sie hatte, kann ich nur den Post vom Farbensammler empfehlen: Anleitung: Den Aquarellkasten selbst zusammenstellen
Die Seite ist an sich sehr empfehlenswert!
Als weitere "Aquarellausstattung" habe ich noch eine Mischpalette (die ich nie nutze, ich mische eigentlich immer auf gut Glück auf dem Papier) und Rubbelkrepp und den Mast Liner, um weiß aussparen zu können. Benutze ich eigentlich auch gar nicht mehr.
In einer Schublade habe ich noch ein paar Sachen versteckt:
Faber Castell Buntstifte& Goldfaber Aquarellstifte, Pelikan Wasserfarben und Aquarellfarben (wo ich nie einen Unterschied bemerkt habe...die habe ich mit 10 bekommen), sowie Wachsmaler in verschiedenen Ausführungen. Letztere benutze ich zwar eigentlich nicht nennenswert oft, aber überlegt mal, wann habt ihr das letzte Mal ein Kratzbild gemacht? So eins, wo man ganz viele Wachsmalerfarben dick leuchtend übereinander malt und dann schließlich mit schwarz abdeckt und Bilder rein kratzt?
Das macht Spaß:D Künstlerisch nicht sonderlich wertvoll und Dreck macht es auch, aber es ist sehr spaßig.

Zurück zum Thema: Faber-Castell Albrecht-Dürer Aquarellstifte
Bäm. Diese Farben *.*
Sie sind ganz neu. Also fast. Ein bisschen habe ich ja schon ausprobiert. Mein Weihnachtsgeschenk von meinem Paps =* Eigentlich wollte ich nur 12 Stifte zum testen und er meinte es mal wieder zu gut. Aber WIE gut. Hach, fast zu schön zum benutzen.
Bilder kommen ;)

Ich habe auch noch ein bisschen Kohle, aber die benutze ich gar nicht. Alles, was Dreck an den Fingern macht, ist mir irgendwie unangenehm, das fing schon mit der Jaxonkreide in der Schule an, die habe ich verteufelt.

Papier habe ich natürlich auch noch, aber nichts Erwähnenswertes, einige Skizzenbücher lassen sich ja auf dem ersten Bild im Regal finden ;)

Bunte Grüße,
Atessa

Sonntag, 4. Januar 2015

Schnee im Moorbeet

Noch im alten Jahr lag ein kleines bisschen Schnee in unserem Garten. Die Sonne schien leider nicht, das wäre wunderbar gewesen. Ich dachte mir schon, dass der Schnee nicht lange bleiben würde und habe schnell ein paar Bilder gemacht.
Bis zur Hauswand ist der Schnee gar nicht gekommen, dabei hatte ich gehofft, dass ein paar Schläuche kleine Schneekappen tragen würden.
Was aber lustig ist: Das Wasser in den Schläuchen ist natürlich gefroren =)
Schaut mal, wie vorwitzig die Venusfliegenfalle aus dem Schnee schaut:
Lustig sieht auch unser Tisch aus Baumscheiben aus:
Herzliche Grüße,
Atessa