Donnerstag, 30. April 2015

Allerlei Spinnerei und Schmetterlingsstickereien

Mein Bruder hat mal wieder Zauberwerke geschaffen :) Zwei wunderschöne Spindeln hat er mir gedrechselt, die oben ist aus Eibenholz (angesponnen mit der wunderschönen Wolle, die ich von der Creativa mitgebracht habe) und diese hier...
...aus meinem liebsten Holz, Olive. Da freue ich mich auch schon sehr aufs anspinnen, aber ich will erst die eine voll machen :) Die beiden Spindeln laufen wunderbar, auch wenn ich jetzt so langsam das Gefühl habe, dass mit mehr Gewicht die Eiben-Spindel ein wenig schneller eiert. Inzwischen ist aber auch noch viel mehr Faden auf der Spindel und mich stört es nicht sonderlich, wenn es eiert. Wie ihr sehen könnt, schaffe ich es inzwischen sogar richtig gut gleichmäßige Fäden zu spinnen.
Nur, wenn ich mal eine Pause mache, also ein paar Tage gar nicht Spinne, dann ist der Start wieder etwas holprig. Wie bei allem ist regelmäßiges Üben sehr wichtig!
Auch diese Spindel ist von meinem Bruder, aus Nussbaum. Bei der Wolle handelt es sich um normale Märchenwolle, die meine Mama mir zum testen und üben mitgebracht hat. Im Vergleich zu der grünen Wolle lässt sie sich wirklich seeeehr schwer ausziehen und ich bin ganz begeistert, dass ich letztlich mit dieser Wolle das Spinnen im Flug gelernt habe :)

A propos Flug...ein Schmetterling ist im Rahmen des Stickcafe-RRs auf einen Aidastoff geflogen:
Bei dem Entwurf handelt es sich um Kissys Kleinen Fuchs, den ich auch schon über einen Faden gestickt habe. Das kleine Bild ist auch gewachsen, hinzugeflogen ist das Tagpfauenauge: 
Zumindest zur Hälfte ;) Der Stoff ist wohl ziemlich schief in dem Rahmen, deshalb sieht das Bild so merkwürdig aus.

Demnächst muss ich euch auch noch eine ganz tolle Stickerei zeigen und einen wunderbaren Trick, der mir das Sticken momentan sehr erleichtert!

Bis dahin,
Atessa

Samstag, 25. April 2015

Beginnendes Leben im Moorbeet II

Das Wollgras blüht
Heute Teil zwei, so sah es gestern rund um mein Moorbeet aus. Am stärksten zeigt sich das Wachstum bei D. filiformis, die einzelnen Fangarme strecken sich in die Höhe.
Auch D. anglica hat schon zahlreiche Fangarme und die einzelnen D. rotundifolia Pflanzen sind überall im Moorbeet verteilt, überall ist etwas zu entdecken.
Das Fettkraut hatte sich zwar immer noch unter dem Moos versteckt, aber die Blätter sind schon ein ganzes Stück gewachsen.


Ganz besonders freue ich mich über meine Schlauchpflanzen, die in diesem Jahr anscheinend blühen wollen.
Insgesamt ist es wirklich schon ganz schön lebendig im Moorbeet, Ameisen und Spinnen haben schon Einzug gefunden.
Aber auch im Rest des Gartens ist schon wieder alles ganz wunderschön gewachsen. Noch ein paar Eindrücke:
Mein Kräuterbeet, schon wieder richtig zu gewuchert. Über den Giersch freuen sich momentan ganz besonders die Hasen ;)
 Die Traubenhyazinthen im Schatten blühen noch eifrig, während die in der Sonne leider schon alle verblüht sind.

 Herzliche Grüße aus dem Hexengarten!

Freitag, 24. April 2015

Beginnendes Leben im Moorbeet I


Es tut sich etwas in meinem Moorbeet. Die kommenden Fotos sind schon aus der ersten Aprilwoche, sobald die Sonne sich ein kleines bisschen zeigte, fing der Sonnentau an zu wachsen.
Hier zu sehen D. filiformis, wie kleine Würmchen sieht der Fadensonnentau aus.
Ziemlich niedlich.
Viele der grünen Schläuche sind noch aus dem letzten Jahr, aber man kann die Ansätze für die neuen schon entdecken.
Ganz besonders ist auch das Hibernakel, das das Fettkraut zum Überwintern ausbildet. Eine kleine wunderschöne Knospe:
Unter dem ganzen Sphagnum musste ich sie erst einmal suchen, aber ich wollte unbedingt schauen, ob sich schon etwas tut.
Die ersten D. rotundifolia trauen sich auch schon heraus. Auf einmal waren sie einfach da, wirklich unglaublich!
Sieht doch noch alles ein wenig verschlafen aus, ich finde, dass der Sonnentau aussieht, als würde er sich noch müde räkeln und in die Sonne strecken.
Inzwischen sieht alles noch viel schöner aus, aber damit es hier nicht zu viele Bilder werden, zeige ich euch den momentanen Stand meines Moorbeetes morgen!

Ganz herzliche Grüße,
Atessa


Donnerstag, 9. April 2015

Häschen hüpf!

Diese drei süßen Kaninchen sind über das Osterwochenende fertig geworden. Wirkliche Winzlinge sind es und es war auch eine kleine Fummelei, sie herzustellen.
Aber es hat sich gelohnt, mir gefallen die Kleinen mit ihren süßen Schwänzchen sehr gut und ich werde bestimmt noch ein paar basteln, wenn ich Zeit habe.
Hier könnt ihr die Bastelpackung erwerben: kleinetroll.de

Samstag, 4. April 2015

Alles Gute, Paps!

Nachdem du so traurig warst, dass du zu Weihnachten keine kleine gebastelte Figur bekommen hast, habe ich mir den Sonnenblumenelfen vom Kleinen Troll ausgesucht und dir gebastelt, damit er auf deinem Computerschreibtisch ein bisschen Ordnung hält!

Alles Gute zum Geburtstag, Paps!

Freitag, 3. April 2015

Die Zwerge wachsen

D. scorpioides
Auf meiner Fensterbank haben sich die Brutschuppen meiner Zwergsonnentaue ganz gut entwickelt, wenn auch nicht so zahlreich wie ich gehofft hatte.
Richtig gute Bilder kann man bei dem trüben Wetter auch nicht machen, aber ich werde meinen Liebsten noch einmal darauf ansetzen, ein paar Bilder zu machen.
Euch wollte ich nur ein kurzes Update meiner Fensterbank zeigen und für mich die Entwicklung der Zwerge festhalten.

Im Stickcafe haben wir einen Round Robin in diesem Jahr, ich habe für Martina einen Eisvogel gestickt, der passend zur Jahreszeit in einem blühenden Hasel sitzt.
Das Motiv ist von Crossstitchcollection und es hat mir sehr viel Spaß gemacht, es zu sticken.

Herzliche Grüße,
Atessa

Mittwoch, 1. April 2015

Rezept: Luftige Brownies

Endlich habe ich ein Rezept für Brownies entdeckt, dass mir wirklich gefällt. Das Originalrezept ist von Shia, ich habe es erst einmal für meine 20x20 cm Backform umgerechnet und auch noch ein wenig abgewandelt.
Meinem Paps sagt Matcha auch nicht so zu, deshalb hatte ich auch noch eine Schwarz-Weiß-Version gebacken, die seht ihr oben auf dem Bild.
Generell könnte man auch einfach beide Teige zusammen rechnen und einen komplett dunklen Brownie backen oder gar keinen hellen Teig herstellen, denn schon der dunkle Teig reicht für eine 20x20 Backform.

Rezept für Luftige Brownies aus einer 20x20 Backform
Backofen vorheizen auf 175 °C

Für den dunklen Teig benötigt ihr:

  • 125 g Mehl
  • 40 g Kakao (lässt sich auch gut mit Carob ersetzen, oder Halb-Halb!)
  • 1/2 TL Natron
  • 90 g Rohrzucker
  • 180 ml Pflanzenmilch
  • 80 ml Rapsöl
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • optional: Schokotropfen
Zuerst verrührt ihr alle trockenen Zutaten mit einem Schneebesen und rührt dann die feuchten ein (nicht zu viel rühren!). Füllt den Teig in eine gefettete Form und rührt in einer zweiten Schüssel den hellen Teig nach dem gleichen Prinzip an, nur mit den folgenden Zutaten:
  • 40 g Mehl
  • 20 g Zucker
  • 1/2 TL Backpulver
  • 30 ml Pflanzenmilch
  • 6 ml Rapsöl
  • optional, wenn ihr einen grünen Teig möchtet: 1 TL Matcha
Den hellen Teig tropft ihr auf den dunklen und könnt mit einem Stäbchen Muster ziehen.
20-25 Minuten muss der Brownie backen, ein wenig feucht darf er in der Mitte noch sein.

Ganz herzliche Grüße,
Atessa